Forschungsprojekt Agenturchef Bernhard Fischer-Appelt geht nach Harvard

Donnerstag, 14. Juni 2018
Agenturchef Bernhard Fischer-Appelt
Agenturchef Bernhard Fischer-Appelt
© Fischer-Appelt

Die Hamburger Agenturgruppe Fischer-Appelt muss für ein Jahr ohne ihren Co-Gründer und Vorstand Bernhard Fischer-Appelt auskommen - zumindest hier vor Ort in Deutschland. Der 52-Jährige geht ab Juli 2018 an die Harvard University in Boston und wird sich dort am Weatherhead Center for International Studies einem Forschungsprojekt widmen.
Fischer-Appelt will untersuchen, welchen Einfluss Software-Entwicklungsmethoden auf Gesellschaft und Politik haben. Dabei interessieren ihn vor allem agile Organisationsformen und das Ausmaß, in dem Softwareentwicklungs- und Management-Methoden für komplexe soziale Systeme relevant sind. "Ich hoffe, weitere Impulse für Innovationen zu schaffen und die Agenturgruppe für die Zukunft zu kalibrieren", schreibt Fischer-Appelt in einem Blog-Beitrag.
Auch aus den USA will der Manager seinen Aufgaben als Vorstand nachgehen. Von Boston aus will er die Internationalisierungsstrategie von Fischer-Appelt weiter vorantreiben. Dabei setzt er auf langfristige Kooperationen und Partnerschaften mit US-Unternehmen. Die Agentur verfügt neben den einheimischen Büros in Hamburg, Berlin, München, Köln, Stuttgart, Frankfurt und Nürnberg auch über Niederlassungen in Doha (Katar) und New York. mam
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats