Facebook

Havas Media Group kooperiert mit Display-Netzwerk Atlas

Facebook weitet die Zahl der Atlas-Partner aus
Atlassolutions.com
Facebook weitet die Zahl der Atlas-Partner aus
Facebooks Adserving- und Analyseplattform Atlas gewinnt einen namhaften Partner: Die Havas Media Group wird ihren Kunden die Atlas-Technologie ab diesem Jahr anbieten. Diese ermöglicht es Werbungtreibenden, Kunden anhand demografischer Merkmale wie Alter und Geschlecht anzusteuern - auch außerhalb des Facebook-Netzwerks und über verschiedene Devices hinweg.
Dazu wird statt Cookies die Facebook-ID des jeweiligen Nutzers verwendet. In Verbindung mit Artemis, der hauseigenen Plattform für Datenmanagement, möchte Havas die gesamte Customer Journey abbilden können, von sämtlichen Marken-Interaktionen über alle Geräte bis hin zum Kaufzeitpunkt. "Die Partnerschaft mit Atlas, in Verbindung mit den Daten unserer Kunden, wird uns ermöglichen, die Interaktionen zwischen Marken und Menschen über alle Geräte hin zu analysieren", sagt Dominique Delport, Global Managing Director der Havas Media Group. Man könne nun "Daten in bisher unerreichter Granularität filtern, bereinigen und verarbeiten".

Atlas_Screenshot
Screenshot/Atlassolutions.com
Mehr zum Thema
Display-Netzwerk Atlas

Facebook eröffnet die Jagd auf Google und Co

Jetzt ist es offiziell: Ende vergangener Woche spekulierten US-Medien noch über den Start eines eigenen Display-Netzwerks von Facebook, nun hat das Internetunternehmen pünktlich zur "Advertising Week" in New York die Gerüchte bestätigt. Facebook will den 2013 von Microsoft erworbenen Ad-Server Atlas dazu nutzen, um User über verschiedene Geräte hinweg eindeutig identifizieren zu können. Start-Kunden gibt es bereits.

Wie Havas Media mitteilt, sollen ihre Kunden in Lateinamerika im 2. Quartal des Jahres Zugriff auf die Technologie haben, der Mittelere Osten (Q3) und Asien-Pazifik (Q4) sollen folgen. Die Agenturgruppe sei damit das erste Unternehmen, das eine Partnerschaft mit Atlas in dieser Größenordnung und geographischen Ausprägung eingehe.

Die Kunden der Havas Media Group können durch den Deal im Idealfall die Streuverluste bei der Kampagnenaussteuerung verringern. Facebook wiederum erhält Zugang zu den Werbegeldern namhafter Havas-Kunden wie McDonald's, Nike oder Coca-Cola. "Das ist ein großer Schritt für Atlas und die Havas Media Group, dadurch, dass wir die Möglichkeit von menschenbasiertem Marketing nun noch mehr Marken in noch mehr Märkten zur Verfügung stellen können", so Atlas-Chef Erik Johnson.

Neben Atlas unterhält Facebook noch ein weiteres Tool, um Werbung auf externen Seiten aussteuern zu können: Das Audience Network ermöglicht es Werbekunden, ihre Kampagnen auf Apps anzeigen zu lassen. ire

stats