Expansion

Demodern eröffnet ein Büro in Frankfurt

Das fast vollständige Startteam von Demodern in Frankfurt
© Demodern
Das fast vollständige Startteam von Demodern in Frankfurt
Die auf digitale Kommunikation spezialisierte Agentur Demodern baut ihr regionales Angebot aus. Bislang ist die von Kristian Kerkhoff und Alexander El-Meligi geführte Firma am Stammsitz in Köln und mit einem Büro in Hamburg vertreten. Jetzt kommt eine Niederlassung in Frankfurt hinzu.
"Unsere bestehenden Standorte sind stark gewachsen. Ein weiterer war für uns deshalb aus personalstrategischer Sicht die logische Konsequenz", sagt Co-Chef Kerkhoff, der in diesem Zusammenhang unter anderem auf die internationale Ausrichtung der Stadt verweist. Das Startteam in der Main-Metropole umfasst sieben Mitarbeiter. Einen klassischen Geschäftsführer oder Standortleiter gibt es nicht. Die Mitarbeiter sollen sich eigenverantwortlich um ihre Aufgaben und Projekte kümmern.


Auch der eine große Startkunde, der das Geschäft dominiert, ist nicht an Bord. Man habe das Team nicht für einen bestimmten Auftraggeber zusammengestellt, sondern vor allem aus Interesse an den ausgewählten Fachkräften aus der Region, so Kerkhoff. Gleichwohl gibt es bereits erste Projekte, über die der Agenturmanager zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht sprechen möchte.



Vier der sieben Mitarbeiter wechseln von Sapient Razorfish zu Demodern, darunter Kreativdirektor Andreas Schmidl. Mit ihm kommen von dort auch Director Creative Engineering Marius Bulla, Beraterin Eva Schommer und Creative Technologist Dominic Opitz an Bord. Ebenfalls in dieser Funktion steigt Christoph Pohl ein. Er wechselt von Cheil Germany. UX-Designerin Valeria Krasteva war bislang für Syzygy tätig. Das Siebener-Team wird von Werkstudent Sebastian Schuchmann komplettiert. mam
stats