"Ein Rosé - Zwei Meinungen"

Die 2. Folge des Podcasts mit Jo Marie Farwick und Daniel Könnecke

Jo Marie Farwick und Daniel Könecke plaudern in weinseliger Laune über die Branche
Weischer Media
Jo Marie Farwick und Daniel Könecke plaudern in weinseliger Laune über die Branche
Themenseiten zu diesem Artikel:
"Hammergeil, krass, mega, fuck" - die zweite Folge des neuen Podcast-Formats "Ein Rosé - Zwei Meinungen" von Weischer Media und HORIZONT Online wimmelt nur so von Superlativen und Kraftausdrücken. Kein Wunder: Jo Marie Farwick, Chefin des Hamburger Kreativ-Kollektivs Überground, ist dafür bekannt, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie lässt sich mit FCB-CEO Daniel Könnecke einen Cochonnet Grenache Rosé schmecken und philosophiert leidenschaftlich mit ihm über die Branche.
Und wie schon bei der ersten Podcast-Folge mit Götz und Tobias Ulmer kommen auch dieses Mal wieder Details ans Licht, die man womöglich nicht vermutet hätte: Könnecke beispielsweise war früher mal Drummer der Hamburger Crossover-Band 4Lyn, machte danach seinen Eltern zuliebe den Einstiegstest für Piloten – den er erfolgreich bestanden hatte – und landete schließlich doch in der Werbung. Farwicks kurze journalistische Karriere endete mit einem Copytest von Jung von Matt, der sie dann eher zufällig in die Werbebranche führte.

Inzwischen, man ahnt es schon, findet sie es dort einfach nur "geil". Und verrät, weshalb es sogar manchmal ganz wichtig ist, einen Pitch zu verlieren. Diese und noch viele andere Überraschungen hält das akustische Branded-Entertainment-Format des Cannes-Lions- und Eurobest-Repräsentanten parat, das jeden Monat unter immer gleichen Voraussetzungen erscheint: Zwei bekannte Persönlichkeiten aus der Kreativszene unterhalten sich über vorgegebene und freie, aus dem Gespräch entstandene Themen. Jedes Mal wird dazu eine (oder auch mehrere) Flasche(n) Wein geöffnet, um mit einem Augenzwinkern die Verbindung zu Cannes herzustellen - und in dem einen oder anderen Fall die Zunge zu lockern. bu

stats