Deutscher Digital Award

126 Arbeiten stehen auf der Shortlist

Der Deutsche Digital Award wird am 23. April in Berlin vergeben
© BVDW
Der Deutsche Digital Award wird am 23. April in Berlin vergeben
Die Jury des Deutschen Digital Awards hat ihre erste Entscheidungsrunde hinter sich: Auf der Shortlist für den Preis, der durch den BVDW am 26. April in Berlin verliehen wird, stehen 126 Arbeiten. Die 25 Juroren um Präsidentin Alina Hückelkamp (Unicorn&Lions) mussten insgesamt 453 Einreichungen beurteilen.
Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine deutliche Steigerung: 2017 waren nur 72 Arbeiten für einen Award nominiert. Am Ende konnten 49 Arbeiten einen Preis gewinnen. Eine Erklärung für die vergrößerte Shortlist sind zusätzliche Wettbewerbssparten: "Wir haben das Kategoriensystem um die Aspekte Künstliche Intelligenz und virtuelle Realität erweitert", sagt BVDW-Vizepräsident Marco Zingler. "Die Arbeiten zeigen, dass wir ins Schwarze getroffen haben. Wir hatten mit der Jury ein tolles Team beisammen, das nach zwei intensiven Tagen eine Shortlist mit den besten digitalen Arbeiten der Branche erstellt hat."


Anke Herbener, Vorsitzende des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen im BVDW, ergänzt: "Gerade in den Bereichen Crossmedia und Digitale Transformation hat es 2017 sehr starke Projekte gegeben und entsprechend viele Nominierungen auf der Shortlist. Das zeigt auch, dass Digitalisierung durch alle Medien und Kanäle hinweg durchgedrungen ist. Mein Dank geht an die Jury, die einen exzellenten Job gemacht hat."

Preise werden in neun Kategorien samt Subkategorien vergeben: Digital Advertising Formats, Digital Advertising Campaigns, Digital Live-Experience, Branded Content, Websites, Digital Commerce, Mobile Apps, Social / Dialog und Digitale Transformation. Die Verleihung des Deutschen Digital Awards am  26. April im Berliner Motorwerk wird wie im vergangenen Jahr von Jan Böhmermann moderiert. HORIZONT gehört mit Werben & Verkaufen sowie t3n zu den Medienpartnern der Veranstaltung. ire
stats