Commarco

GKK-Gründer Robert Gräßler hört auf

Nach 21 Jahren bei GKK steigt Co-Chef Robert Gräßler aus
© GKK
Nach 21 Jahren bei GKK steigt Co-Chef Robert Gräßler aus
Mit Robert Gräßler steigt zum Jahresende auch der letzte der drei Gründer der Dialogmarketingagentur GKK Dialog Group aus. Der Dienstleister gehört seit 2007 zur Commarco-Gruppe, unter deren Dach auch die Werbeagentur Scholz & Friends agiert. Commarco wiederum ist seit 2011 Teil der britischen Werbeholding WPP.
"Nach 21 Jahren im Dialogmarketing kann ich sagen, dass wir mit unserer Mannschaft ein einzigartiges Leistungsportfolio geschaffen haben. Für mich ist jetzt genau die richtige Zeit, um die Verantwortung an das erfahrene Führungsteam zu übergeben", sagt Co-Gründer Gräßler, der GKK als Berater verbunden bleibt. Nach seinem Rückzug aus dem Management wird die Agentur künftig von einem vierköpfigen Team geleitet: Markus Gräßler (Sprecher der Geschäftsführung), Markus Pöttinger, Maximilian von Kemnitz und Thomas Müller-Rehkopf. Die beiden früheren Chefs Harald Kling und Wolfgang Krug hatten sich bereits 2013 aus der Führung verabschiedet.



Robert Gräßler startete seine Laufbahn nach der Ausbildung zum Werbekaufmann bei Neckermann Eigenheim. Später wechselte er zu einer Agentur aus der Y&R-Gruppe. Seit 1997 ist er Co-Chef von GKK. Der auf Dialogmarketing und Callcenter-Dienstleistungen spezialisierte Anbieter erzielt mit rund 1000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro. Die Gruppe betreibt Standorte in Frankfurt, Bremen, Hannover und München. Auf der Kundenlsite stehen Unternehmen wie BMW, Deka, Fressnapf, ING-Diba, Kia und Samsung. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats