Cheil Germany

Wie Samsung mit individualisierten Emojis für mehr Vielfalt trommelt

   Artikel anhören
Im Rahmen der Kampagne bespielte Samsung sogar das Brandenburger Tor
© Samsung
Im Rahmen der Kampagne bespielte Samsung sogar das Brandenburger Tor
Aufmerksamkeitsstärkere Außenwerbeflächen als das Brandenburger Tor dürfte es hierzulande kaum geben. Im Rahmen seiner "Land of Emojis"-Kampagne bespielte Samsung das Berliner Wahrzeichen mit zehntausenden individualisierten Emojis, die Nutzer zuvor via App erstellten. Mit der Aktion bewirbt der koreanische Hersteller nicht nur seine Marke, sondern verknüpft das Produktportfolio mit einer klaren Markenhaltung: Der Auftritt steht unter dem Motto "Vielfalt macht uns alle besser".

Vorausgegangen war der Lichtinstallation eine Brand-Aktivierung über alle Samsung-Devices hinweg. Mittels einer eigens entwickelten Android-App sowie einer Web-Plattform mit algorithmusbasierter Gesichtserkennungstechnologie konnten User ihre hochgeladenen Selfies innerhalb von Sekunden in Emojis verwandeln. Als "Ausdruck der in Deutschland anzutreffenden Charakter- und Herkunftsvielfalt", so Samsung, projizierte das Unternehmen die stilisierten Gesichter schließlich als eindrucksvolle Botschaft auf das Brandenburger Tor.

"Vielfalt ist ein Thema, das Deutschland gerade sehr bewegt", sagt Roland Rudolf, CCO von Cheil Germany. Die Agentur, bei der nach eigenen Angaben über 250 Menschen aus 25 Ländern arbeiten, hat die Emoji-Kampagne für den Kunden kreiert. "Uns bei Samsung hat die universelle und leicht verständliche, fast spielerische Umsetzung dieses bereits als Massenphänomen geltenden Themas gereizt", erläutert Martin Börner, Deputy President Samsung Electronics. Die "geschickte Mischung verschiedenster Berührungspunkte sowie die einfache Mechanik" hätten die Faszination der Kampagne ausgemacht.
Das Key-Visual der Kampagne
© Samsung
Das Key-Visual der Kampagne
Die User können ihre individualisierten Emojis als vollfunktionstüchtiges Set mit Stickern und über 50 Emotionen erstellen und in diversen Messenger-Apps wie etwa Whatsapp verwenden. Neben der Mobile-App und der stationären Hochladefunktion nutzte Samsung zudem weitere Kontaktpunkte zur Emoji-Generierung, so mehrere in Berlin installierte Emoji-Fotoboxen und spezielle, mit Kameras ausgestattete Digital-OOH-Screens am Berliner Hauptbahnhof. fam
stats