Special

Publicis-Chef Arthur Sadoun wird bei den Cannes Lions 2018 sogar persönlich auf der großen Bühne stehen
Arthur Delloye
Cannes Lions

Warum Publicis den Festivalboykott doch nicht so konsequent durchzieht wie geplant

Publicis-Chef Arthur Sadoun wird bei den Cannes Lions 2018 sogar persönlich auf der großen Bühne stehen
Bis 1. Juli 2018 wird die Publicis-Gruppe die Teilnahme an Branchenfestivals und Kreativwettbewerben ausnahmslos einstellen. Mit dieser Ankündigung überraschte Holding-Chef Arthour Sadoun die weltweite Kreativgemeinde bekanntlich voriges Jahr bei den Cannes Lions. Das auf diese Weise gesparte Geld wurde stattdessen in die Entwicklung der KI-Plattform Marcel investiert.
von Bärbel Unckrich Montag, 11. Juni 2018
Alle Artikel dieses Specials
X

Nächste Woche jährt sich der Tag dieser großen Ankündigung, und alle sind gespannt, ob die französische Werbegruppe dem wichtigsten Branchentreff des Jahres tatsächlich konsequent fernbleiben wird. Um etwaigen Lästereien und Diskussionen vorzugreifen, hat Publicis schon heute eine Pressemitteilung verbreitet und räumt darin ein: Es wird einige Ausnahmen von der selbst auferlegten Regel geben.



Die Gruppe habe selbst zwar keine Arbeiten eingereicht, es gebe jedoch einige Geschäftspartner und Kunden, die auf eigene Kosten Kampagnen zum Wettbewerb geschickt hätten, die von Publicis-Agenturen entwickelt wurden. Es handele sich dabei um 399 Beiträge. Darüber hinaus sei eine Arbeit von BBH London vom Award-Boykott ausgenommen. Hier geht es um die „3 Billboards“-Kampagne für Justice4Grenfell. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Initiative, die sich um Gerechtigkeit für die Geschädigten des Großbrands bemüht, die 2017 von dem Großbrand des Sozialwohnungsobjekts Grenfell Tower betroffen waren.

Darüber hinaus wird auch in diesem Jahr eine ganze Reihe von Publicis-Mitarbeitern an dem Festival teilnehmen - mehr als 80 sind es insgesamt: Zwölf Top-Kreative seien auf Kosten der Festivalorganisation als Jurypräsidenten beziehungsweise Juroren mit dabei. Weitere zwölf sind Mitglieder der Pre-Jurys, die über die Shortlist abstimmen.
„Die Cannes Lions waren immer ein ganz besonderer Ort für die Publicis-Gruppe und wir freuen uns schon darauf, 2019 stärker als bisher wieder zurückzukehren.“
Arthur Sadoun
Sie werden allerdings vor Ort nicht dabei sein. Weiterhin gibt es zwölf Junioren aus dem Netzwerk, die vom Festival eingeladen wurden, am Young Lions Wettbewerb teilzunehmen. 25 Angestellte seien von Kunden und anderen Branchenpartnern eingeladen worden, weitere 15 würden auf eigene Kosten an die Côte d’Azur reisen. Dazu kommen 20 Etatverantwortliche, die für wichtige Kundenmeetings nach Cannes reisen, ohne am offiziellen Festivalprogramm teilzunehmen. Für deren Ausgaben kommt die Publicis-Gruppe dann doch selbst auf.


Obendrein bekommt Publicis die Möglichkeit, ihre KI-Plattform Marcel auf der Hauptbühne im Palais des Festivals vorzustellen. Chief Strategy Officer Carla Serrano, Chief Creative Officer Nick Law und Arthur Sadoun übernehmen diese Aufgabe. Sie präsentieren eine Beta-Version des Programms und erläutern, warum es eine so große Bedeutung für die Zukunft der Agenturgruppe hat. Sadoun bedankt sich ausdrücklich bei der Festivalorganisation für diese Gelegenheit und kündigt schon jetzt ein großes Comeback für 2019 an: "Die Cannes Lions waren immer ein ganz besonderer Ort für die Publicis-Gruppe und wir freuen uns schon darauf, 2019 stärker als bisher wieder zurückzukehren." bu 

stats