Audi on Demand

Der spektakuläre Zeitlupenspot von Überground

Den Spot hat Überground entwickelt
© Audi
Den Spot hat Überground entwickelt
Die Automobilhersteller rüsten auf, was ihre Mobilitätsangebote betrifft. Nachdem gestern erst bekannt wurde, dass BMW die Anteile von Sixt an dem Münchner Carsharing-Anbieter Drive Now übernehmen will, geht nun auch Audi in die Offensive. Der Ingolstädter Konzern wählt allerdings einen anderen Weg als BMW: Statt Carsharing für alle bietet er seine Premiumfahrzeuge "on Demand" und wirbt dafür mit einer globalen Kampagne.
Für den Auftritt hat sich Audi Business Innovation das Hamburger Kreativ-Kollektiv Überground als Kommunikationspartner an Bord geholt. Deren Aufgabe bestand darin, Audi on Demand für eine Zielgruppe zu inszenieren, der Autovermieter zu bürokratisch und Dienste wie Drive Now und Car2Go nicht exklusiv sind. Diese können künftig weltweit per Klick ihr Audi Premium-Modell ordern. "Own the experience. Not the car" lautet das Motto der Kampagne, deren Herzstück ein zweiminütiger Markenfilm ist. Darin werden Momente und Geschichten persönlicher Freiheit erzählt. Inszeniert wurde das cineastische Werk von der Produktionsfirma Easydoesit unter der Regie von Chehad Abdallah.

Audi On Demand: Die Kampagnenmotive


Der Film feierte bereits voriges Jahr beim Audi Brand Summit in Barcelona Premiere und wird nun auch hierzulnade eingesetzt. Außerdem ist die kampagne in Form von Gifs und Loops auf Facebook sowie auf der großen Leinwand am Flughafen in München zu sehen. Im dortigen Audi Sphere können Kunden bereits die ersten Fahrzeuge per Klick ordern. Außerdem ist der Service in San Francisco, Peking, Hongkong und Singapur verfügbar und soll nach und nach weltweit ausgerollt werden. bu


stats