ADC Gewinner 2015

Der Wunsiedel-Marsch räumt alles ab - außer den Grand Prix

"Rechts gegen rechts" räumt beim ADC ab
Grabarz & Partner / GGH Lowe
"Rechts gegen rechts" räumt beim ADC ab
Zwölf Goldmedaillen für eine einzige Kampagne: Das gab es beim Kreativwettbewerb des Art Directors Club für Deutschland bisher noch nie. Aufgestellt wurde dieser Rekord heute Abend von dem Agenturgespann GGH Lowe und Grabarz & Partner, die mit ihrer gemeinsamen Exit-Kampagne "Rechts gegen Rechts" kategorienübergreifend überzeugen konnten. 

Der in dem fränkischen Städtchen Wunsiedel veranstaltete Spendenlauf gegen Nazis holte heute Abend parallel auch einen White Pencil bei den britischen D&AD Awards. Letzteres entspricht einem Grand Prix. Diese hohe Ehre ist der Kampagne hierzulande allerdings verwehrt geblieben. Erstaunlicherweise ging der Best-of-Show-Award des ADC an eine andere Arbeit, die viele im ADC-Kontext wahrscheinlich gar nicht auf dem Schirm hatten: Die Rede ist vom Projekt "Lichtgrenze" von der Berliner Agentur Whitevoid. 


Opel: Umparken im Kopf

Rolling Stone Magazin: "Mehr Zeit für Rock´n Roll"

(© Rolling Stone Magazin)
(© Rolling Stone Magazin)
(© Rolling Stone Magazin)

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf"

Die "FAZ" räumt beim ADC ab
Die "FAZ" räumt beim ADC ab (© FAZ)
(© FAZ)

PS WELT Blog: Kampagne 2014

(© Rolling Stone Magazin)
(© Die Welt)

 








stats