Special

Astrid Severin, Director Human Resources Havas
Havas
99 Frauen

"Alarmierend, wie niedrig die Zahl der Frauen im General Management bei Agenturen ist"

Astrid Severin, Director Human Resources Havas
Eine Studie des Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA zeigt, wie wenige Frauen es ins General Management von vielen Kommunikationsdienstleistern schaffen. Astrid Severin, Director Human Resources Havas Germany, gibt im Interview mit HORIZONT Auskunft, wie sie Gleichstellung in Agenturen einschätzt, und wie ihr Arbeitgeber versucht, bei dem Thema voranzukommen.
von Eva-Maria Schmidt, Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bei den GWA-Agenturen ist die Hälfte der Mitarbeiter weiblich – nur 2 Prozent schaffen es ins General Management – vor einigen Jahren waren es 5 Prozent. Ihr Kommentar?

Prozentzahlen schwanken immer ein wenig. Alarmierend ist, dass sie es auf so niedrigem Niveau tun. Es gibt einfach immer noch viel zu wenige Frauen in Führungspositionen. Frauen bringen oft eine ganz neue Perspektive in die Betrachtung strategischer Themen ein und ich nehme oft wahr, dass in gemischten Teams eine bessere und produktivere Atmosphäre vorherrscht. Ich wünsche mir daher, dass alle Teams gemischt arbeiten und sich dies auch in der Führungsebene widerspiegelt.


Ich kann nur für uns sprechen und da lautet die Antwort eindeutig Ja. Der internationale Gender Report der neuen Havas Studie legt den Finger in die Wunde und zeigt, dass wir in allen Bereichen der Gesellschaft noch lange nicht bei der Gleichstellung der Geschlechter angekommen sind. In Deutschland haben wir gerade eine Befragung unter den Mitarbeitern gestartet, die u. a. aufzeigen soll, wo wir zurzeit bei dem Thema „Frauen und Karriere“ stehen. Aus den Erkenntnissen werden wir gezielte Initiativen ins Leben rufen, die Frauen in ihrer Karriere bei Havas unterstützen. Das hat eine hohe Priorität für uns in 2018.

Wie haben sich die Chancen von Frauen, in Agenturen Karriere zu machen, in den vergangenen Jahren entwickelt?

Na bei den Prozentzahlen alles andere als zufriedenstellend. Zwar erzielen Frauen in Ausbildung und Studium durchschnittlich weitaus bessere Ergebnisse als Männer, dennoch werden Frauen von Männern im Berufsleben überholt. Hier muss sich unbedingt etwas tun.


Was tut Ihre Agentur, um Gleichstellung zu fördern?

Zu unserem eigenen Missfallen sind auch wir noch am Anfang, aber in den Startlöchern. Zurzeit analysieren und prüfen wir, welche Maßnahmen wir ergreifen. Im Gespräch sind feste Quoten für Frauen im Senior Management.  Insbesondere wollen wir Talente entwickeln und die weiblichen Führungskräfte  von morgen aufbauen, da wir sie im Markt in nicht ausreichender Zahl finden. Zudem wollen wir auf Vielfalt setzen und noch mehr internationale Mitarbeite  einstellen.Interview: ems



stats