PR-Agenturen weiter im zweistelligen Plus

Pleon-CEO Frank Behrendt rechnet auch 2007 mit zweistelligem Wachstum
Pleon-CEO Frank Behrendt rechnet auch 2007 mit zweistelligem Wachstum
Auch 2006 haben die die deutschen PR-Agenturen mit 12,7 Prozent wieder zweistellig zugelegt. Dieses Plus im Honorarvolumen hat das "PR-Journal" in seinem jährlichen Umsatzranking ermittelt. Insgesamt haben die befragten Agenturen 364,96 Millionen Euro erwirtschaftet, 2005 waren es 438,43 Millionen Euro. Auch bei den Mitarbeitern gibt es Zuwachs: Bei den 149 beteiligten Dienstleistern wurden 350 neue Stellen geschaffen. Das ist ein Plus von 9,7 Prozent.

Angeführt wird das Ranking wie seit Jahren von Pleon. Die Düsseldorfer Agentur meldet einen Honorarumsatz von 42,5 Millionen Euro (plus 17,1 Prozent). Laut CEO Frank Behrendt hat Pleon vor allem in den Bereichen Public Affairs, Change- und Finanzkommunikation überdurchsschnittlich zugelegt. Auch für das angelaufene Jahr rechnet Behrendt mit einem zweistelligen Umsatzwachstum



Die Chancen stehen gut, denn der Abstand zur erneut zweitplatzierten Media Consulta hat sich in 2006 weiter vergrößert. Die Berliner haben einen Honorarumsatz von 24,68 Millionen Euro erwirtschaftet (plus 22 Prozent). Auch Platz 3 ist mit Hering Schuppener in Düsseldorf unverändert (19,63 Millionen Euro, plus 17, 1 Prozent). stu


Mehr zum Umsatzranking der PR-Agenturen lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 14/2007 vom 5. April.

stats