MC&LB beteiligt sich an Comm Serv

Themenseiten zu diesem Artikel:
Michael Conrad und Leo Burnett, Frankfurt, beteiligt sich mehrheitlich an der Agentur Comm Serv, die seit mehreren Jahren ausgegliederte ehemalige Hoechst-Werbeabteilung. „Comm Serv hat nicht nur eine ausgezeichnete Reputation im Bereich medizinische Werbung, sondern auch ein starkes Below-the-line-Geschäft, allen voran in den Messe-Aktivitäten", freut sich MC&LB-Chef Heimar Schröter über den Kauf. Die ausgelagerte Hoechst-Werbeabteilung beschäftigt 73 Mitarbeiter und hat 1998 Billings in Höhe von 107 Millionen Mark betreut. Durch die so erworbene Kompetenz im Bereich der Medizinwerbung denkt MC&LB auch über die Verlagerung ihrer Kunden aus diesem Bereich zu Comm Serv nach. Im Vordergrund steht nun die Gewinnung von Neugeschäft für Comm Serv, die derzeit zu zwei Dritteln für Hoechst arbeitet. Der Zusammenschluß von Rhône-Poulenc und Hoechst zu Aventis steht nicht in Zusammenhang mit diesem Deal. Seitdem habe Comm Serv weiter für Hoechst gearbeitet und werde das auch in Zukunft tun, heißt es bei MC&LB.



stats