JvM an der Isar verdruckt absichtlich eine neue Sixt-Anzeige

Themenseiten zu diesem Artikel:
Ein ungewöhnliches Printmotiv hat sich die Münchner Agentur JvM an der Isar für ihren Kunden SixtAutovermietung ausgedacht. Die doppelseitige Anzeige wirkt auf den ersten Blick "verzockt", weil sich die rechte Seite im bekannten schwarz-orangenen Sixt-Look unübersehbar auf den linken, vermeintlich redaktionellen Teil abgedruckt hat. Erst der Anzeigenslogan "Solche Angebote hinterlassen einen starken Eindruck" und die Tatsache, daß der redaktionelle Teil ein Bericht über die Sixt-Historieist, erschließen dem Betrachter die kreative Idee. Laut Markus Goetz, Geschäftsführer JvM an der Isar, soll das Motiv, das nur einmal in "Focus" und "Spiegel" gezeigt wird, "den Leser zu einer langen Auseinandersetzung mit der Anzeige" bewegen.


stats