Jung v. Matt siegt bei der Gewinnenden Werbung

5mal Gold, 6mal Silber und 7mal Bronze lautet die Bilanz des diesjährigen Wettbewerbs Gewinnende Werbung. Medaillenkönig ist Jung v. Matt: Sie sahnt ganze 9 der 18 Preise ab, darunter dreimal Gold: für die Sixt-"Minister-Kampagne" (Anzeige), die Sixt-Funkspots und den "Bild"-Zeitungs-Spot "Interview". In der Kategorie Anzeigen gingen die Medaillen ausschließlich an JvM: Neben Gold für Sixt holte die Agentur Silber für den "Stern" und Bronze für die Audi-TT-Motive. Bei den Plakaten gab es Gold für Heye & Partner (McDonald's-Kampagne "McKropolis"), Silber holte Springer & Jacoby für Görtz, Bronze ging an JvM ("Bild") und an Scholz & Friends für den Evergreen "FAZ". Bei den TV-Spots können sich neben dem Gold-Winner JvM ("Bild") auch Roche Macaulay & Partners/Grabarz & Partner über Silber für Ikea freuen. Bronze war den Juroren die Audi-A8-Kampagne "Kostolany" von JvM wert. Bei den Kinospots gab es Gold für Rempen & Partner ("Rheinische Post"), Silber für JvM (Audi TT) und Bronze für Kolle Rebbe (Rostocker Brauerei). Last but not least die Funkspots: Gold holte JvM (Sixt), Silber ging an Heye & Partner (McDonald's) und Acoustic Department (HR-Werbung) und Bronze gabs für Jvm (Mineralbrunnen AG, Bad Überkingen) und Heye (McDonald's). In dem zum 23. Mal von der Akademie für Marketing-Kommunikation Frankfurt ausgeschriebenen Wettbewerb wurden 1161 Arbeiten ins Rennen geschickt. Damit konnte das Teilnehmerergebnis vom Vorjahr (1090) erneut gesteigert werden.


stats