Grey wächst überdurchschnittlich

   Artikel anhören
CEO Uli Veigel freut sich über mehr als sechs Prozent Plus
CEO Uli Veigel freut sich über mehr als sechs Prozent Plus
Die deutsche Grey-Gruppe zieht für das Jahr 2006 eine positive Bilanz. "Im Vergleich zum dreiprozentigen Wachstum der Werbebranche hat Grey ein mehr als doppelt so hohes Wachstum erzielen können", freut sich CEO Uli Veigel. Genauere Angaben zur wirtschaftlichen Entwicklung macht der Agenturmanager aufgrund der Holdingvorgaben nicht. Allerdings weist er darauf hin, dass Grey bezüglich der Rendite "in einem guten Korridor liegt". Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich um 7 Prozent auf 809.


Insgesamt reklamiert die Gruppe in diesem Jahr 55 Etatgewinne für sich, darunter Aufträge von Rewe, Karstadt, T-Online und Tchibo (PoS-Marketing). Verloren wurden die Mandate von Subaru, Real und Punica. Besonders dynamisch haben sich die Bereiche Neue Medien und Handelsmarketing entwickelt. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 49/2006, die am 7.12. erscheint.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats