Empörung über ADC-Silber für Hitler-Spot

   Artikel anhören
Das ADC-Silber für einen Funkspot der Buchhandlung Cohen und Dobernigg, in dem für einen Reiseführer über Madeira die Stimme von Adolf Hitler imitiert wird, sorgt für heftige Debatten. Erste Missklänge gab es bereits bei Präsentation des Spots auf der Preisverleihung. Prominentester Kritiker der Kampagne der Werbeagentur Flemming Pfuhl ist Spießer Alfons. "Hitler als Testimonial in der deutschen Werbung ist so dämlich, dass es kaum noch zu unterbieten ist", schreibt Spießer Alfons im HORIZONT-Blog und fordert Vorstandssprecher Michael Preiswerk auf, den Nagel sofort wieder zurückzunehmen. Inzwischen greift die Empörung auch in der Blogosphäre um sich. "Es gibt Dinge, die haben in der Werbung in so einem Rahmen nichts zu suchen", schreibt unter anderem Werbeblogger Patrick Breitenbach. ork




Zu hören gibt es den Spot unter 80.86.167.177/wettbewerb2007/preview/00072146p.mov.
stats