Die Bahn soll Jung v. Matt auf den Prüfstand stellen

Der Führungswechsel in der Vorstandsetage der Deutschen Bahn mit Hartmut Mehdorn als neuem Bahn-Vorstandschef und die damit einhergehenden Umbaupläne scheinen auch vor dem Werbeetat und der betreuenden Agentur nicht Halt zu machen. Als Schnitt in der Kommunikation soll – so spekulieren Brancheninsider - Jung v. Matt auf dem Prüfstand stehen. Damit verdichten sich die Gerüchte, wonach die Bahn andere Vorstellungen über die werbliche Darstellung des Unternehmens haben soll als die Hamburger Agentur.



stats