Nach der Entscheidung von Mercedes für Omnicom

Konkurrenzausschluss - war da mal was?

Mittwoch, 22. September 2021
Es gab Zeiten, da haben Werbungtreibende akribisch darauf geachtet, dass ihre Agenturen nicht parallel für einen Wettbewerber tätig sind.‎ Anders als bei Beratungsfirmen, bei denen es schon lange quasi als Kompetenzausweis gilt, möglichst viele Unternehmen aus einer Branche zu betreuen, war es für Agenturen oft ein K.O.-Kriterium, wenn sie zum Beispiel schon einen Autobauer auf ihrer Kundenliste hatten und einen weiteren betreuen wollten.
Dieser strikte Konkurrenzausschluss scheint seit einiger Zeit etwas aufzuweichen. Das gilt hier und da bereits auf Einzelagenturebene (eine Agentur wie Jung von Matt arbeitet parallel‎ für mehrere Automarken), vor allem aber für die gro

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats