Maurice Lévy wird CMO bei We Work

Old hilft New Economy

Montag, 25. November 2019
Der Büroraumvermieter We Work kämpft mit massiven Problemen. Das illustrieren drei Beispiele aus den vergangenen Wochen. Erstens: Der für diesen Herbst geplante Börsengang wird abgesagt. Zweitens: Co-Gründer und CEO Adam Neumann muss das Unternehmen verlassen. Drittens: We Work kündigt an, 2400 Stellen zu streichen – fast jeden fünften Arbeitsplatz. Jetzt soll der frühere Publicis-Chef Maurice Lévy als Interim-CMO das ramponierte Image der noch im Sommer mit sagenhaften 47 Milliarden US-Dollar bewerteten Firma retten.
Das klingt zunächst wie ein arg verspäteter oder verfrühter April-Scherz. Ist aber keiner, sondern ernst gemeint.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats