Kontaktlose Kommunikation

Wie Voice in der Krise an Relevanz gewinnt - und was das für die Zukunft des Marketings bedeutet

Montag, 22. Juni 2020
Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag - zumindest vorübergehend - auf den Kopf gestellt und noch digitaler gemacht. Auf einmal sind Home Office, Online-Workout und Familientreffen via Zoom für viele zur Normalität geworden. Das gilt auch und insbesondere für das große Trendthema Sprachsteuerung. In ihrem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt Britta Heer, Managing Director Brand Marketing bei Edelman,  warum Voice in der COVID-19-Krise an Relevanz gewinnt und was das für die Zukunft des Digitalmarketings bedeutet.
Was wäre, wenn eine Ausnahmesituation eintritt, die auf einmal alle zwingt, sich von ihren Mitmenschen zu isolieren – und es niemanden stören würde? Vielleicht würden wir in einer ähnlichen zukünftigen Quarantäne unsere sozialen Interaktionen gar nicht so sehr vermissen, sondern stattdessen Spieleabende mit Alexa verbringen, mit ihrer Hilfe neue Fähigkeiten erwerben und uns von ihr mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgen lassen?

Was aus technischer Sicht durchaus möglich ist, wirkt momentan noch etwas skurril. Aber: Hätten wir nicht all das, was wir gerade erleben, vor ein paar Monaten auch noch für undenkbar gehalten? Da fällt es auf einmal leichter, sich eine Zukunft vorzustellen, in der Alexa und Co. zu Alltagshelfern, Familienmitgliedern und Freunden werden, die im Zweifel unsere klassische soziale Interaktion ersetzen.

Die Pandemie wirkt wie ein Katalysator auf die Digitalisierung und die Entwicklung neuer, smarter Technologien.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats