Spießer Alfons

Raucher toben mit ihrem Leben

Donnerstag, 03. November 2016
Benson & Hedges zeigt an, dass dort, wo Menschen rauchen, das Leben tobt. Dagegen tobt der Spießer, denn wer raucht, hat vielleicht bald ausgetobt!
Ist es die Antwort einer Tabakmanufaktur auf die Regularien des Staates bezüglich der Gestaltung von Zigaretten- Packungen? Oder ist es vielleicht Zynismus der Werbegestalter? Möglicherweise ist es aber auch nur pure Dummheit aller Beteiligten. Auf jeden Fall ist es ziemlich makaber, was Benson & Hedges plakatiert. Wir sehen dort ein Paar, das an der Zigarette hängt und sich freut. Und warum freuen sich diese beiden Süchtigen? Der Textdichter hat das Bild unterschrieben mit den Worten: "Drinnen tobt die Party. Draußen das Leben." Und die Packshots zeigen die Zigaretten- Packungen so, dass man die Bilder darauf nicht erkennen kann.
Wo geraucht wird, tobt das Leben?
Wo geraucht wird, tobt das Leben?
Was wollen die Werber mit diesem Plakat zum Ausdruck bringen? Da fragt sich der Betrachter zuerst einmal: Steht das Pärchen drinnen, wo die Party tobt, oder draußen, wo das Leben tobt? Aufklärung gibt ein Hinweis am Rande: "Draußen mittendrin". Und das ist es, was von Zynismus zeugt. Denn draußen, wo das Leben tobt, haben Raucher/innen eine geringere Lebenserwartung als drinnen, wo Rauchverbot herrscht. Was auch durch die Zeile am Fuße bestätigt wird: "Rauchen kann tödlich sein".
Der "Hammer der Woche" sind die Rechercheure des ZDF!
Der "Hammer der Woche" sind die Rechercheure des ZDF!

Was verstehen Journalisten im Zeitalter von Twitter, Facebook und Blogs unter "Recherche"? Spießer Alfons stellt nicht nur diese Frage und, sondern er liefert dazu auch ein Beispiel, wie das ZDF, Redaktion Länderspiegel, eine Recherche angestellt hat. 

Am 15. Oktober 2016 brachte nämlicher Länderspiegel als "Hammer der Woche" einen Beitrag über ein vollautomatisches Luxus-Klosett vor dem Rathaus von Ahrensburg, der Stadt, wo Spießer Alfons wohnt und spießt. Dieses Toilettenhäuschen steht dort schon eine Ewigkeit von Jahren, und die Miete hat die Stadt bis heute rund 450.000 Euro gekostet. Und weil kaum ein Mensch diese gebührpflichtige Toilette benutzt, hat die Stadt für jeden Besuch über 50 Euro aus der Stadtkasse zugezahlt zu den 50 Cent, die eine Sitzung auf dem Klo kostet.

Das ist ein Skandal, in der Tat. Aufgedeckt hat ihn der Ahrensburger Blogger Harald Dzubilla, und zwar bereits im Oktober 2013. Und im Mai 2014 hat er auf seinem Blog die recherchierten Kosten genannt. Daraufhin hat der Bund der Steuerzahler den Fall 2016 in seinem Schwarzbuch veröffentlicht.

Und dann kam der Hammer der Woche: Die ZDF-Länderspiegel-Redaktion erklärte zu ihrem Beitrag, dass die Recherchen um das Luxus-Klo von zwei ihrer Mitarbeiter stammen. Klar: Recherche durch Eingabe der Schlüsselwörter bei Google, denn dort kommt man auf die Einträge im Blog Szene-Ahrensburg.de. Und so eine Recherche ist vergleichbar, würde eine überregionale Tageszeitung eine Geschichte aus einer Lokalzeitung übernehmen und statt einer Quellenangabe voller Stolz behaupten, die Story wäre nach eigenen Recherchen entstanden. Den Hinweis des Bloggers an das ZDF ließ die Länderspiegel-Redaktion unbeantwortet.

Er klingt uns heute noch in den Ohren, der "Schrei vor Glück", wenn der Pakatzusteller den Kundinnen von Zalando die bestellten Klamotten gebracht hat. Nachdem dieser Glücksschrei verstummt sind, kommt Adler und annonciert: "Verrückt vor Glück!" – siehe die Abbildung!
Nach dem Glücksschrei von Zalando nun "Verrückt vor Glück" mit Adler!
Nach dem Glücksschrei von Zalando nun "Verrückt vor Glück" mit Adler!
Und das "Kleid von Adler" macht die Frau, die dort im Restaurant steht, augenscheinlich glücklich. Warum? Wenn Spießer Alfons mal raten darf: Dieses Kleid hat einen überaus praktischen Schnitt, da die Trägerin beim Essen nicht mehr an ihre Figur denken muss. Dass sie dadurch verrückt vor Glück geworden ist, lässt sich denken, oder ...?!

Zuvor hatte Adler noch mit dem Claim geworben: "Mode für Menschen", um damit anzuzeigen, dass man keine tierische Bekleidung für Hunde und Pferde im Angebot hat. Oder für Affen wie Trigema. Von Hunden, Pferden und Affen distanziert sich nun United Colors of Benetton und verkündet: "clothes for humans". Ist es nicht schön, dass dieses noch einmal ausdrücklich angezeigt wird!?
"Clothes for Humans" - klar, für wen sollen die Clothes denn sonst sein?!
"Clothes for Humans" - klar, für wen sollen die Clothes denn sonst sein?!

Spießer Alfons hat dazu noch eine Anzeige abgebildet, wo eine Person steht, die erkennen lässt: Das ist kein Mensch, der dort abgebildet ist, sondern ein Alien vom Planeten Colmar, wo männliche Lebewesen einen langen Schwanz haben, den sie bedeckt halten – siehe die Abbildung! Oder ist jemand von Euch schon mal einem Mann auf Erden begegnet, der in so einem Outfit in der Gegend herumsteht ...?
Mode für Aliens? Oder wer oder was?
Mode für Aliens? Oder wer oder was?
stats