Spießer Alfons

Bundesminister rät zum flotten Dreier

Donnerstag, 30. Juni 2016
Die Bundesminister Maas (SPD) und Gabriel (SPD) haben beim Sex sehr unterschiedliche Praktiken: Was der eine liebt, will der andere verbieten!

Die Bundesregierung gibt bekannt: "Effizient ist, die Energie zu sparen. Nicht die Wärme." Hinter dieser Empfehlung steht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem Claim: "Deutschland macht’s effizient" – siehe die Abbildung der Anzeige!

Wirtschaftsministerium: Sex sells!
Wirtschaftsministerium: Sex sells!
Wie effizient Deutschland es macht, wird dem braven Bürger im Werbebilde unmissverständlich vor Augen geführt: Eine Frau teilt ihr Laken mit zwei Männern. Dadurch spart die Frau natürlich viel Energie, weil sie hernach nur ein Laken und eine Bettdecke waschen und bügeln muss und nicht zwei oder drei. Und sie bekommt körperliche Wärme von zwei Seiten, was sie auch mit Sekt & Sandwich genießen kann.


Diese Empfehlung der Bundesregierung richtet sich nicht nur an Singles, sondern selbstverständlich auch an Ehepaare: Hier kann der Ehemann seine Energie im Bett sparen, indem der Partner von der anderen Seite effizient für ihn einspringt.

Aber der Wirtschafts- und Energieminister denkt weiter: Auch in Hotels sollen die Doppelbetten zwecks Energiesparung in Zukunft ebenfalls an drei Personen vergeben werden. Wozu alleinreisende Gäste an der Hotelbar die Möglichkeit bekommen, Anschluss zu finden bei Paaren, um dann effizient in einem Bett zu übernachten.


Zwei wesentliche Punkte haben die Werber allerdings bei der Anzeigengestaltung völlig aus den Augen verloren. Zum einen den Hinweis auf HIV & Kondome. Und zum anderen: Wollte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nicht sexistische Werbung gerade noch verbieten ...? Oder interessiert Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nicht, was sein Genosse zum Thema "Sex sells" denkt ...?

Natürlich fühlt Spießer Alfons sich angesichts dieser Anzeige als Mann total diskriminiert. Sind wir Männer etwa allein nicht in der Lage, einer Frau im Bett die nötige Wärme zu geben, sodass ein zweiter Kerl herhalten muss, um Evas Tochter effizient zu befriedigen?!

Würde im Werbebilde ein Mann zwischen zwei Frauen liegen – oh je, da wären die Feministinnen aber auf die Barrikaden gegangen und hätten den Deutschen Werberat auf Trab gebracht!

Schon Ariels legendäre Klementine sprach dereinst zur deutschen Waschfrau: "Ariel macht nicht nur sauber, sondern rein". Damit ging Klementine den Frauen an die Wäsche und nicht an die Haut, auch wenn die Reklametante dann und wann von "porentief rein" gesprochen hatte.

Aktuell lesen wir nun von CD die Aufforderung "Dusch dich rein", und zwar ganz ohne Aufforderungszeichen. Und wer sich rein duscht, der bekommt nach Angaben des Textdichters nicht nur "gute Laune", sondern auch "ein reines Gewissen".
Erinnerungen an Ariel-Klementine!
Erinnerungen an Ariel-Klementine!
Und die abgebildete Frau ist vermutlich eine eiserne Jungfer, die sich hinter den alten Slogan stellt: "An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD". Oder ist mit CD womöglich der CD der Werbeagentur gemeint ...?

Und dann ist da eine ganzseitige Annonce mit sehr viel Text. Diesen Text muss aber niemand lesen, weil allein das Lesen der Überschrift genügt, die da lautet: "Cellulite, Falten und schlaffe Haut: Was Ihnen wirklich helfen kann!"
Lügen haben kurze Beine. Und Falten.
Lügen haben kurze Beine. Und Falten.
Inzwischen weiß auch die naivste Frau, dass es weder Salben noch Tinkturen oder Tabletten gibt, die gegen Cellulite, Falten und schlaffe Haut wirklich helfen. Die einzigen Menschen hierzulande, die das nicht wahrhaben wollen, das sind offensichtlich die Mitarbeiter in den Anzeigenabteilungen von Verlagen.

Schon der berühmte Dichter Nebel schrieb: "Wer weiße Schrift auf weißen Fond setzt, der streut auch Salz in den Zucker und wundert sich hernach, dass sein Kaffee nicht schmeckt."

Unter diesem Gedanken zeigt der Spießer Euch eine Anzeige, wo eine junge Frau in weißen Klamotten abgebildet ist. Dazu steht der Markenname mitten im Bild, und zwar weiß in weiß – siehe die Abbildung!
Jeder weiß, dass weiß auf weiß weiß ist!
Jeder weiß, dass weiß auf weiß weiß ist!
Spießers Empfehlung: Der Kunde sollte dem Anzeigengestalter mal reines Salz einschenken, und zwar in den Kaffee!

Bevor die Schockbilder auf den Zigarettenpäckchen zur Pflicht geworden sind, ist Pall Mall schon einen Schritt vorweggegangen. Wir sehen auf einem Plakat zwei Herren, die offensichtlich Schäden vom Rauchen davongetragen haben – siehe die Abbildung!
"Rauchen kann tödlich sein." Nicht selten stirbt zuerst das Gehirn ab...!
"Rauchen kann tödlich sein." Nicht selten stirbt zuerst das Gehirn ab...!
Frei nach dem bekannten Sauflied "Einer geht noch, einer geht noch rein", das auch in Fußballstadien immer wieder gern angestimmt wird, haben sich die Raucher im Bilde ihre letzte Pall Mall reingezogen. Und auf ihrem Grabstein soll später das Wort eingemeißelt werden: "Eine ging noch, eine ging noch rein."

Friede ihrer Asche! Und Asche auf das Haupt der Werber, die diesen Anschlag per Plakat verübt haben! Oder ist das Ganze womöglich bloß ein Fake, will meinen eine Guerilla-Aktion der Anti-Raucher-Lobby ...? 

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats