Nico Ammann

Top 5 Märkte aus aller Welt

Montag, 23. Mai 2016
Eindrücke vom Nizwa Souk
© Nico Ammann
Eindrücke vom Nizwa Souk
"Tagtäglich befassen wir uns mit Content Marketing, Adblocker, Big Data oder Growth Hacking, um Identitäten für Marken zu schaffen und im Endeffekt deren Produkte zu verkaufen", meint Nico Ammann, Geschäftsführer der im Februar eröffneten Agentur Heimat Zürich. "Deshalb empfinde ich es als überaus erfrischend, auf Reisen immer wieder lokale Märkte zu besuchen – und das Kaufen und Verkaufen in der ursprünglichsten Form zu beobachten", so der Ex-Kreativdirektor von Ogilvy Frankfurt. Auf HORIZONT Online stellt Ammann seine Top 5 Märkte weltweit vor.

1.

Nizwa Souk, Nizwa (Oman)

Zwei Autostunden von der omanischen Hauptstadt Muscat entfernt befindet sich die Ortschaft Nizwa. Jeden Freitag versammeln sich am Souk von Nizwa Beduinen, Bauern und Händler, um auf dem Viehmarkt Vierbeiner aller Art zu ersteigern oder zu verkaufen. Kühe, Ziegen, Schafe, Esel und Kamele werden auf dem Marktplatz im Kreis herumgeführt und unter ohrenbetäubendem Geschrei verkauft. Man fühlt sich ins Mittelalter zurück katapultiert, ausser dass auch die lokalen Beduinen in traditionellen Gewändern ihre Käufe mittlerweile übers Handy tätigen.
Eindrücke vom Nizwa Souk
© Nico Ammann
Eindrücke vom Nizwa Souk
Eindrücke vom Nizwa Souk
© Nico Ammann
Eindrücke vom Nizwa Souk
Eindrücke vom Nizwa Souk
© Nico Ammann
Eindrücke vom Nizwa Souk



2.

Tsukiji-Fischmarkt, Tokyo (Japan)

Auf dem grössten Fischmarkt der Welt werden jeden Tag über 2000 Tonnen Fisch verkauft. Trotz dieser Tatsache riecht es dort gar nicht mal so schlecht, wie man es sich vielleicht vorstellen würde. Das Highlight ist die morgendliche Thunfisch-Auktion. Wer sich das nicht entgehen lassen will, muss allerdings spätestens um 4.30 Uhr morgens dort sein und auf Einlass hoffen. Die Zahl der Touristen, die dem Spektakel beiwohnen dürfen, wurde massiv beschränkt, nachdem ein betrunkener Engländer einen überdurchschnittlich attraktiven Tuna kurzerhand umarmte und knutschte. Eine Aktion, die nicht unbedingt mit dem Hygieneverständnis der Japaner vereinbar war. Wer die Auktion verpasst, kann in einem der unzähligen kleinen Restaurants das wohl frischeste Sushi der Welt geniessen. Oder man schlendert durch die über 24 Hektar grossen Markthallen, muss dabei allerdings aufpassen, dass man nicht von einem der unzähligen kleinen Transportwagen überfahren wird. Der Fischmarkt zieht voraussichtlich noch dieses Jahr in den Stadtteil Toyosu. Wer den Markt in seiner jetzigen, klassischen Form besuchen möchte, muss sich beeilen.

Fischangebot vom Tsukiji
© Nico Ammann
Fischangebot vom Tsukiji
Fischangebot vom Tsukiji
© Nico Ammann
Fischangebot vom Tsukiji
Fischangebot vom Tsukiji
© Nico Ammann
Fischangebot vom Tsukiji



3.

Mercado Central, Salta (Argentinien)

In Argentinien ist Fleisch Hauptspeise und Beilage zugleich, dementsprechend sieht auch der Mercado Central aus. Es werden Teile vom Rind verkauft, die man in gängigen europäischen Supermärkten bestimmt noch nie in der Auslage vorgefunden hat.
Eindrücke vom Mercado Central
© Nico Ammann
Eindrücke vom Mercado Central
Eindrücke vom Mercado Central
© Nico Ammann
Eindrücke vom Mercado Central
HORIZONT aus der Schweiz
Ab dem 4. Juli informiert Sie HORIZONT mit drei täglichen Newslettern hochaktuell über das Geschehen im Schweizer Werbe- und Medienmarkt: HORIZONT Swiss Newsline, HORIZONT Swiss Vor 9 und HORIZONT Swiss Newsflash. Mehr dazu


4.

Gwanjang Market, Seoul (Korea)

Der Gwangjang Market
© Nico Ammann
Der Gwangjang Market
Der Gwanjang Markt in Seoul ist ein unübersichtliches Netzwerk aus wellblechüberdachten Einkaufsstrassen – Elektrohändler, Stoffverkäufer und Garküchenbetreiber reihen sich dicht aneinander. Jeder Laden erscheint individuell aber gleichzeitig identisch wie alle anderen. Am eindrucksvollsten ist jedoch die Vielfalt an Restaurants und Garküchen, die man in diesem organisierten Chaos vorfindet. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, die koreanischen Spezialitäten schmecken zwar fremd, dafür aber vorzüglich.



5.

Siroop - der neue Onlineshop der Schweiz

Kampagnenmotiv für Siroop
© Nico Ammann
Kampagnenmotiv für Siroop
Siroop ist die neue Onlineplattform der Schweiz, und ganz nebenbei auch der erste große Kunde von Heimat Zürich. Was Siroop in der Schweiz einzigartig macht, ist, dass auch die kleinsten lokalen Shops ihre Waren auf siroop verkaufen können. Siroop möchte so dem "Lädelisterben" entgegentreten und den kleinen Läden einen zusätzlichen Verkaufskanal anbieten. Siroop krempelt den klassischen Marktplatz in der Schweiz um, und gehört deshalb auch in meine Top 5.

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats