Handel

Meine Top-5 Retail-Innovationen

Dienstag, 08. Mai 2018
Moby’s mobiler 24-Stunden-Supermarkt
© Moby
Moby’s mobiler 24-Stunden-Supermarkt
Themenseiten zu diesem Artikel:
Mitte April sorgte Zara bundesweit für Schlagzeilen. Die Modekette experimentierte zwei Wochen lang mit einer Augmented-Reality-App, die leere Schaufenster in einen Laufsteg verwandelte. Die Aktion zeigt, wie sich der Handel bemüht, mit den technischen Innovationen Schritt zu halten. Doch ist das die Zukunft? Bettina Olf, Chief Creative Officer der Geometry Group, hat sich Gedanken gemacht und stellt ihre fünf Top-Retail-Innovationen vor.

1.

Moby 24h Convenience store

„Klingelingeling!” Nicht der Eismann fährt vor, sondern Moby’s mobiler 24-Stunden-Supermarkt. Ausgestattet mit modernster Technologie ist er nicht nur selbstfahrend, sondern auch solarbetrieben. Alles funktioniert über das Smartphone: Tür öffnen, einscannen, bezahlen. Und dennoch taugt der Moby zum Networken. Kein Vereinsamen vor dem Rechner, sondern ein gemeinsames Erlebnis mit den Nachbarn auf der Straße oder der schnelle Snack nach dem Club-Besuch. Künstliche Verknappung auf engstem Raum, dafür umso spannender, welche Produkte der fahrbare Untersatz heute bei sich trägt.



2.

Target/ Two door store

Ein Next Generation Store von Target
© Target
Ein Next Generation Store von Target
„Links oder rechts? Grün oder rot?” Zum ersten Mal stellt sich der Käufer die Frage, welchen Eingang zum Supermarkt man nehmen soll: Will man Inspiration oder einfach nur schnell shoppen, Experience oder Convenience? Die amerikanische Warenhauskette Target macht es möglich. Mit einem ganz neuen Konzept oder – wie sie es nennen – der „Next Generation of Store Design”. Für den schnellen Einkauf stehen breite Gänge und Self-Checkout zur Verfügung. Wer sich inspirieren lassen möchte, kann dies über zahlreiche interaktive Anwendungen tun. Der Mensch steht hier gleich doppelt im Mittelpunkt. Als Konsument und als Mitarbeiter. „Unsere Mitarbeiter sind entscheidend dafür, dass die neuen Verbesserungen auch zum Leben erweckt werden.” Es bleibt eben People’s Business. 

3.

Hermesmatic

Ein Schal für 400 Euro hat ein langes Leben verdient. Viele hegen und pflegen ihn jedoch nicht korrekt, was weniger am Willen, denn am Wissen liegt. Hermés hat dies erkannt und bietet einen neuartigen Reinigungsservice. Einen Waschsalon! Und bringt damit nicht nur die junge und alte Zielgruppe zusammen, sondern auch Luxus- und Convenience-Gedanken: Low-Price-Service trifft auf High-Price-Product. Ein nicht ganz unwichtiger Nebeneffekt: Im Waschsalon zeigt Hermés die gesamte Herstellungskette, wodurch der Wert des Schals in einen neuen Bezug gesetzt wird. Upcycling einmal ganz anders gedacht.

4.

Starbucks Shanghai Roastery

Die Starbucks Reserve Rostery
© Starbucks
Die Starbucks Reserve Rostery
Hier inszeniert Starbucks die hohe Kunst des Kaffeeröstens in Premiumqualität: Auf fast 3.000qm – dem größten Starbucks der Welt – werden Bohnen live geröstet und Getränke zubereitet. Über eine Augmented-Reality-App – bereitgestellt von E-Commerce-Riese Alibaba – kann man dies interaktiv verfolgen. Automatisiertes Verpacken und technische Gadgets treffen auf menschliche Baristas und altertümliche Brauverfahren. Starbucks verfolgt hier gleichzeitig einen Leadership-Ansatz sowie einen Educational Approach. Mehr Kaffee-Erlebnis ist kaum möglich.

5.

Olympus Perspective Playground

Kommen wir zu einer der kreativsten Tätigkeiten der Welt: der Fotografie. Wer bisher eine Kamera kaufen wollte, landete in Shops voll geschlossener Verpackungen und Kreativlosigkeit. Nicht so beim Olympus Perspective Playground. Bei diesem Event, z.B im Berliner Kraftwerk, konnte man sich mit der Kamera einmal richtig ausprobieren, bevor man sich für sie entscheidet. Olympus hat dafür ein ganzes Erlebnis-Spielfeld zusammengestellt, mit Objekten, Perspektiven und Farben, die einzigartige Bilder ermöglichen. Kunstwerke, Wasserspiele und Spiegel laden zum Spielen und Ausprobieren ein. Wer danach nicht zugreift, muss Canon-Fan sein …




stats