Felix Schulz

Meine Top 4 Fitnesstipps für (Werber-)Papas

Donnerstag, 11. August 2016
Mit dem Buch "PapaFit" ist Agenturgründer Felix Schulz unter die Autoren gegangen
© F. Schulz (Übungsskizze)
Mit dem Buch "PapaFit" ist Agenturgründer Felix Schulz unter die Autoren gegangen
Was tun frischgebackene Werber-Papas, wenn sie plötzlich viel Zeit zu Hause mit ihrem Nachwuchs und Familie verbringen? Auf jeden Fall nehmen sehr viele von ihnen zu, im Schnitt bis zu fünf Kilo in den ersten Jahren. Das muss nicht sein, meint Felix Schulz. In seinem gerade erschienenen Buch "PapaFit" zeigt der Gründer der Hamburger Kreativagentur Labamba allen Vätern, wie sie die wertvolle Zeit mit ihrem Nachwuchs auch zum Workout nutzen können.

Die Idee zu diesem Buch kam dem 35-Jährigen im Gespräch mit einem Freund. Dieser erzählte ihm, dass er, seitdem er Vater sei, keine Zeit mehr für Sport habe und langsam zulege. Schulz, zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung selbst noch kein Papa, überreichte ihm ein Jahr später dieses Buch.



1.

Hol dir Muskeln!

© F. Schulz
Mach dich fit, um mit lässig entspanntem Gesichtsausdruck dein Baby über den Spielplatz, vorbei an den glücklich lächelnden Muttis, zu tragen. Kraft sieht nicht nur gut aus: Starke Muskeln fördern deinen Stoffwechsel, verbrennen Fett und erzeugen Energie. Sie wärmen deinen Körper, unterstützen deine Gehirnfunktion und fördern dein Denken. Starke Muskeln stärken die Immunabwehr und schützen deine inneren Organe. Sport und der damit verbundene Muskelaufbau machen dich ausgeglichener und glücklicher. Schüssi Burnout!



2.

Mach aus Liegestützen Prusti-Push-Ups!

© F. Schulz
Prusti-Push-Ups - von Kinderlosen oft Liegestütze genannt - stärken vor allem deine Brust, Schultern, Trizeps und die Lachmuskeln deines Babys! Auch wenn dein Nachwuchs dich mit seinem Lachen antreibt, achte immer darauf, dass du nicht erschöpft über ihm zusammenklappst. Wenn die Kraft nachlässt, kannst du auch von den Füßen auf die Knie wechseln - sieht ja keiner - und so noch ein paar Prustis drauflegen.

Anleitung: Lege dein Kind vor dich auf den Rücken und beuge dich, die Hände schulterbreit, darüber. Lasse dich so weit sinken, bis du deinem Baby auf den Bauchspeck prusten kannst. Drücke dich anschließend wieder hoch und wiederhole die Übung so oft, bis einer von euch nicht mehr kann.

Bindung: Dein Kind wird die Übung lieben. Es prägt sich dein Gesicht ein und merkt sich, wer es zum Lachen bringt. So steigt eure Vorfreude auf das nächste Training und die gemeinsame Zeit schweißt euch zusammen.



3.

Mach aus "Kind Nachts in der Küche beruhigen" Papa-Sits.

© F. Schulz
Papa-Sits stärken deine Oberschenkel, deinen Arsch, deinen Rumpf und sieht witzig aus. Die Übung lässt sich auch gut nachts in der Küche durchführen und beruhigt euch beide. Achte darauf, dein Baby sicher zu stützen, und dass du dein Baby beim Lösen der Position gut festhältst.

Anleitung: Halte dein Kind im Arm und lehne dich mit dem Rücken an die Wand. Jetzt gehst du so weit in die Knie, bis Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Halte diese Position und dein Kind ruhig und sicher, so lange du kannst.

Bindung: Auch hier gilt wie bei allen PapaFit-Übungen: eins, zwei, drei – Oberkörper frei. Eine besonders starke Prägung des Bindungsverhaltens entwickelt sich zudem, wenn Papas Stimme auf nackter Brust Geborgenheit verbreitet. Deshalb ist Zählen oder Singen durchaus eine gute Idee. Zumal dein Nachwuchs jetzt noch nicht zwischen "guter Sänger" und "okayer Sänger" unterscheiden kann.



4.

Kauf dir einen Jogger und zeigt deinem Kind die Welt!

© F. Schulz
Joggen macht den Kopf klar - auch bei Regen! Frag dein Kind! Es hat noch nicht gelernt, über schlechtes Wetter zu motzen. Beim Laufen lösen sich Probleme, Papas werden entspannter. Du trainierst deine Ausdauer und dein Nervenkostüm. Du bleibst einfach länger cool, auch wenn ein gellender Kinderschrei die Nachtruhe zerreißt. Achte auf den Verkehr, darauf, dass dein Kind warm und trocken sitzt und dass es viel sieht von der Welt.

Anleitung: Fange locker an zu laufen, gehe ein Stück und laufe wieder. Wenn du merkst, dass es dir leichter fällt, lasse das Gehen mehr und mehr aus. Vergiss, dass du läufst. Denke an etwas anderes. Einmal die Woche ist ein Anfang. Zweimal die Woche bringt wertvolle Kondition, die dir auch beim Kinderwagen-die-Treppe-Hochtragen hilft.

Bindung: Papa zeigt mir die Welt. Mama hat mal Zeit für sich. Auch das kann Bindungen stärken ;)
Das Buch "PapaFit" kostet bei Amazon 21,99 Euro
© F. Schulz
Das Buch "PapaFit" kostet bei Amazon 21,99 Euro
Labamba-Gründer Schulz hat mit Hilfe eines Fitnesstrainers, einer Psychologin und einer Hebamme ein Trainingsprogramm entwickelt, das Spaß machen, den Body in Shape halten und gleichzeitig die Vater-Kind-Bindung stärken soll. jeb

  • Gebundene Ausgabe: 54 Seiten
  • Verlag: LABAMBA Books; Auflage: 1 (2016)
  • ISBN-10: 3000527303
  • ISBN-13: 978-3000527302

 

stats