Starke Werbeaktion

Warum Airbnb jetzt eine Übernachtung auf der Chinesischen Mauer anbietet

Airbnb verlost ein paar magische Nächte auf der chinesischen Mauer
© Airbnb
Airbnb verlost ein paar magische Nächte auf der chinesischen Mauer
Themenseiten zu diesem Artikel:
Ob eine Nachbildung von Vincent van Goghs Schlafzimmer, ein lauschiges Plätzchen in der Münchner Allianz-Arena oder ein einsames Haus im Death Valley: Airbnb hat in der jüngeren Vergangenheit immer wieder für Urlaubserlebnisse an außergewöhnlichen Orten geworben. Jetzt sorgt der Zimmervermittler mit einer neuerlichen Werbeaktion für Aufsehen - und verlost Übernachtungen in einem romantischen Turm auf der Chinesischen Mauer.
21.196,18 Kilometer ist die Chinesische Mauer lang, zählt zu den sieben Weltwundern und steht folglich auf der Bucket List von Millionen Touristen. Airbnb gibt Menschen jetzt erstmals die Möglichkeit, eine Nacht in einem der Türme des antiken Teils der Mauer zu verbringen. In dem Inserat "The Great Wall" konnten Nutzer bis gestern an einem Gewinnspiel teilnehmen und vier Mal zwei Plätze für eine Übernachtung in einem romantischen Schlafgemach unter dem Sternenhimmel im Reich der Mitte gewinnen.


Um an der Aktion teilzunehmen, mussten Nutzer eine ungewöhnliche Aufgabe lösen - und eine Frage in Form eines Essays beantworten: Warum ist es heute wichtiger denn je, Barrieren zwischen den Kulturen abzubauen und wie möchten Sie neue Verbindungen aufbauen? Die kreativsten Einsendungen werden dafür mit einer Reise belohnt, die sie ganz sicher niemals vergessen werden.
In diesem Bett dürfen die glücklichen Gewinner der Aktion übernachten
© Airbnb
In diesem Bett dürfen die glücklichen Gewinner der Aktion übernachten
Mit der außergewöhnlichen Werbeaktion, die von der Agentur Fred & Farid in Shanghai entwickelt wurde, sorgt Airbnb in diesen Tagen für reichlich Buzz in den sozialen Netzwerken - und dürfte sein Markenimage stärken. Da fällt es auch nicht ins Gewicht, dass der Zimmervermittler gemeinsame Sache mit China macht, das wegen Menschenrechtsverletzungen permanent in der Kritik steht.

Überhaupt investiert Airbnb stark in den chinesischen Markt. Im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Unterkünfte in der Volksrepublik auf der Plattform um 125 Prozent gestiegen. Insgesamt verzeichnete Airbnb 2017 in China mehr als 3,3 Millionen Gästeankünfte. tt

stats