Spektakuläre BMW-Installation

Warum Jung von Matt der Mona Lisa das Sprechen beibringt

BMW und Jung von Matt haben mit einer spektakulären Mona-Lisa-Installation in Paris für Aufsehen gesorgt
© BMW
BMW und Jung von Matt haben mit einer spektakulären Mona-Lisa-Installation in Paris für Aufsehen gesorgt
Die Mona Lisa gilt als das berühmteste Gemälde der Welt. Seit 1804 hängt das Meisterwerk von Leonardo da Vinci im Pariser Louvre. Zur Pariser Motorshow hat BMW die Mona Lisa gemeinsam mit Jung von Matt als aufmerksamkeitsstarke LED-Installation auf die Straßen der französischen Hauptstadt gebracht - und ihr das Sprechen beigebracht.
Ein 90-sekündiger Onlineclip dokumentiert den spektakulären Marketingstunt vor dem Centre Georges-Pompidou im Herzen von Paris. Er zeigt die zahlreichen Passanten, die staunend vor der 10 Meter hohen, 7,5 Meter breiten und 36 Tonnen schweren Installation stehen und eingeladen wurden, der interaktiven Mona Lisa auf dem Screen Fragen zu stellen. Die antwortete mittels Face Tracking nicht nur in fließendem Englisch, Deutsch und Französisch - sondern stellte sich auch noch als Auto-Enthusiastin heraus, die sich ganz besonders auf den Intelligent Personal Assistant freut, den BMW auf der Pariser Motorshow der Öffentlichkeit präsentierte.


Der spektakuläre Auftritt ist der Startschuss der Werbemaßnahmen von BMW für den Intelligent Personal Assistant, der ab März 2019 als "digitaler Beifahrer" in ausgewählten BMW-Modellen mitfährt. Laut BMW soll der Assistent den Fahrer bei der Bedienung des Fahrzeugs unterstützen, indem er Fahrzeugfunktionen auf Zuruf steuert. So soll die KI zum Beispiel auf den Zuruf "Hey BMW, mir ist kalt" die Temperatur im Fahrzeug anpassen. Zudem kann er auf Nachfragen wie "Wie funktioniert der Fernlichtassistent?" Produktfeatures des Autos erklären, hilft bei der Parkplatzsuche und kümmert sich mit einem Vitalisierungsprogramm mit Licht-, Temperatur- und Musikeffekten gegen Müdigkeit um das Wohl des Fahrers.
Die 10-Meter-hohe Installation war zwischen dem 1. und 3. Oktober zu sehen
© BMW
Die 10-Meter-hohe Installation war zwischen dem 1. und 3. Oktober zu sehen
"Mit der Mona-Lisa-Installation haben wir eine Ikone der Weltkultur in das 21. Jahrhundert transportiert, um dem BMW Intelligent Personal Assistant eine Bühne mit weltweiter Strahlkraft zu bereiten", sagt Stefan Ponikva, Leiter BMW Events und BMW Group Automobilmessen. "Das Resultat ist ein plakatives Symbol dafür, wie innovative Connectivity-Features und Sprachassistenten unsere Welt und die Interaktion zwischen Mensch und Maschine verändern."

Gemeinsam mit den Agenturen Jung von Matt/Next Alster, Jung von Matt/Sports und Territory Webguerillas wird die Werbeaktion in diesen Tagen in die Social-Media-Kanäle von BMW verlängert. So ist das Video beispielsweise auf der internationalen Facebook-Seite des Münchner Autoherstellers zu sehen. tt 

stats