No More

Dieser minimalistische Spot zeigt die oft stumme Gefahr von häuslicher Gewalt

   Artikel anhören
Das Unheil ist in dem Spot im Hintergrund zu sehen
© No More UK
Das Unheil ist in dem Spot im Hintergrund zu sehen
Allein in den ersten drei Wochen des Lockdowns haben sich die Todesfälle durch häusliche Gewalt in Großbritannien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Auch die Anrufe bei Hilfe-Hotlines haben um 120 Prozent zugelegt. Und in anderen Ländern sehen die Statistiken ähnlich alarmierend aus. Um auf diese dramatischen Zustände hinzuweisen, hat die Hilfsorganisation No More zusammen mit der Digitalagentur MRM/McCann und dem Produktionsstudio Great Guns einen minimalistischen Werbespot entwickelt, der das Problem mit einem cleveren Twist verdeutlicht.
In dem 40-sekündigen Spot, der sowohl in UK als auch in den USA ausgestrahlt wird, zoomt die Kamera nach und nach durch ein Wohnungsfenster auf einen Mann, der sich ausgiebig die Hände wäscht. Doch sehen wir hier nicht einen Protagonisten, der sich vorbildlich an die Hygieneregeln in Zeiten der Corona-Pandemie hält. Je schärfer die Einstellung vom Inneren der Wohnung wird, desto erkennbarer werden die Beine einer Frau, die fast regungslos auf dem Bett liegt. Die Botschaft von No More: "There's an epidemic you can't wash your hands of."

Mit dem Onlinefilm will die NGO die Menschen dazu ermutigen, den Notruf zu wählen, wenn sie häusliche Gewalt in einer benachbarten Wohnung hören oder sonstige Hinweise wahrnehmen. Um möglichst schnell auf die dramatischen Statistiken in UK zu reagieren, haben No More, MRM/McCann und die Produktionsfirma Great mit Regisseur Calum Macdiarmid den Film in Rekordtempo umgesetzt: Vergangenen Donnerstag, gab es die Genehmigung zum Dreh, Freitag wurde gefilmt, beim Kunden kam der fertige Spot schließlich diesen Dienstag an - und seit gestern ist er online.

Gedreht wurde der Clip übrigens in der Wohnung von Kameramann Max Witting, der alleine für die richtige Beleuchtung des Sets sorgte. Die beiden Darsteller sind der Mitbewohner Wittings und dessen Freundin. tt
    stats