Nach "The Best Men Can Be"

Gillette und die bewegende Oma-Enkel-Geschichte aus Südafrika

Gillette und Grey bewegen jetzt auch in Südafrika
© Gillette
Gillette und Grey bewegen jetzt auch in Südafrika
Über kaum eine Marke wurde in diesem Jahr weltweit so viel diskutiert wie über Gillette. Im Frühjahr polarisierte die Pflegemarke mit ihrer Haltungskampagne "The Best Men Can Be" und löste eine Mega-Debatte über ein verändertes Männerbild und "Toxic Masculinity" aus. In jedem Fall setzt Gillette zusammen mit seinem Agenturpartner Grey anno 2019 stark auf emotionales Storytelling. Das beweist das Duo jetzt mit einer Kampagne zum "Women's Day" in Südafrika.
Der neue Kampagnenfilm basiert auf der Prämisse, dass in Südafrika zwei von drei Kindern ohne Vater aufwachsen und folglich die Mütter und Großmütter die Kinder alleine großziehen. In dem bewegenden dreiminütigen Kurzfilm erzählen Grey Africa und Gillette die Geschichte von Gogo Nozizwe, die ihren Enkel Akhona alleine großgezogen hat. Die Protagonistin berichtet dabei herzerwärmend von den Herausforderungen, die sie bewältigen musste, der Pubertät des Jungen und wie schwierig es war, ihm die Abwesenheit der Eltern zu erklären.


Grey und Gillette gelingt es in dem Film eindrucksvoll, dem Zuschauer die enge Beziehung der beiden mithilfe von leisem Storytelling und Bildern aus dem Familienalltag nahe zu bringen. Die Verbundenheit wird vor allem dadurch deutlich, dass nicht nur Gogo als besonders fürsorglich und liebevoll dargestellt wird, sondern eben auch der mittlerweile erwachsene Akhona sich rührend um seine alternde Großmutter kümmert. So bricht Gillette einmal mehr mit Stereotypen und liefert ein starkes Statement für Gender Equality und Menschlichkeit. Schließlich ist der Film auch deshalb besonders berührend, weil die Protagonistin 2018 kurz nach den Dreharbeiten verstorben ist. Zuletzt hat Gillette im Frühsommer mit einem Film aus Kanada für Aufsehen gesorgt: "First Shave" dreht sich um einen Transgender-Jungen, für den seine erste Rasur etwas ganz Besonderes ist. Der Clip kommt allein auf Facebook auf über 1,5 Millionen Views. tt
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats