LGBT+

Wie Starbucks einem Transgender-Jungen bei der Identitätsfindung hilft

   Artikel anhören
Starbucks und Iris erzählen in dem Spot die Geschichte des Transgender-Jungen James
© Starbucks
Starbucks und Iris erzählen in dem Spot die Geschichte des Transgender-Jungen James
Jeder, der schon einmal bei Starbucks ein Heißgetränk bestellt hat, kennt das: Bei der Bestellung wird der Vorname notiert, auf den Kaffeebecher geschrieben und der Kunde schließlich laut ausgerufen, wenn das Getränk fertig ist. Zusammen mit der Kreativagentur Iris erzählt die Kaffeekette auf Basis dieser Konvention jetzt eine berührende Geschichte über einen Transgender-Jungen. Mit dem Spot haben Kunde und Agentur den Diversity in Advertising Award des britischen TV-Senders Channel 4 gewonnen.
In "Every Name's A Story" geht es um einen Transgender-Jungen, der gerade dabei ist, seine männliche Identität anzunehmen. Doch die Übergangsphase wird ihm sehr schwer gemacht. Denn für das Umfeld ist der Protagonist noch immer das Teenager-Mädchen Jemma: Beim Arzt wird Jemma aufgerufen, die Post bringt ein Paket für Jemma, selbst der Vater stellt sie Freunden als Jemma vor. Als der Protagonist bei Starbucks einen Kaffee bestellt, bringt er dann aber das Selbstvertrauen auf, sich als James vorzustellen - ein cleverer Twist mit starker Wirkung.

"Wir sind der Meinung, dass Marken mutig und progressiv sein und stets den Status quo in Frage stellen sollten. Deshalb sind wir von dieser Kampagne und den Auswirkungen, die sie hoffentlich haben wird, so begeistert", sagt Amy Bryson, Managing Partner bei Iris. "Für uns war es besonders wichtig, James' Geschichte auf authentische Weise zu erzählen. Deshalb haben wir im Vorfeld Zeit mit Menschen aus der Trans-Community verbracht, die 'Dead-Naming' erlebt haben, um sicherzustellen, dass unsere Arbeit wirklich ihre Erfahrungen widerspiegelt. Wir hoffen, dass die Kampagne das Bewusstsein für die Bedeutung von Identität und Akzeptanz in einer Zeit schärfen wird, in der Hasskriminalität zunimmt."

Channel 4 hat den Diversity in Advertising Award zum insgesamt vierten Mal ausgeschrieben. Der Gewinner erhält bei dem britischen Sender Werbezeit im Wert von einer Million britischen Pfund. Zudem ist der Film auch Online und in den sozialen Netzwerken zu sehen.

Bei Iris zeichnen Grant Hunter (Executive Creative Director), Eli Vasiliou (Associate Creative Director/Art Director Copy), Richard Peretti (Senior Creative Art), Giulia Frassine, Anny Heyden, Matt Grey (Creatives), Amy Bryson (Managing Partner) und Elisha Pearce (Business Director) verantwortlich. Produziert wurde der Film von Sweetshop unter der Regie von Nicolas Jack Davies. Postproduktion und Grading übernahm Time Based Arts. Der Sound kommt von Factorytt
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats