Jung von Matt/Sports

Pringles inszeniert legendäre Apple-Kampagne im E-Sports-Style

Die Kampagne arbeitet mit viel E-Sport-typischem Nerd-Humor
© Pringles
Die Kampagne arbeitet mit viel E-Sport-typischem Nerd-Humor
Pringles, nun schon fast zwei Jahre Sponsor der ESL, hat sein Engagement im E-Sports kürzlich ausgeweitet. Nun zündet die Chipsmarke auch in der Kommunikation mit der Community die nächste Stufe - und kopiert dafür eine der legendärsten Kampagnen aller Zeiten.
Die von TBWA/Media Arts Lab kreierte Kampagne "Get a Mac" (siehe unten) lief zwischen 2006 und 2009 und gilt als ein großer Meilenstein in der an Highlights nicht gerade armen Werbegeschichte von Apple. In den Spots vertritt ein lässig gekleideter Mann die Vorteile von Apples Mac-Computer, während sein Co-Darsteller im Business-Kostum für den traditionellen PC steht, der bei seinen Verwendern nicht selten für Frustration sorgt.
Pringles hat diese Geschichte nun etwas modernisiert: In der Spot-Serie der Kellogg-Tochter stehen sich vor dem selben minimalistischen Hintergrund ebenfalls zwei Männer gegenüber - einer mit dem typischen Schnurrbart der Markenfigur Mr. Pringles, der andere in einem alufolien-artigen Outfit, das an die Innenseite von Chipstüten erinnern soll. Die Quintessenz ihrer Dialoge ist stets, dass Pringles der geeignetere Snack für Gamer ist. Garniert ist das Ganze mit Insider-Wissen und Nerd-Humor.


"Für unser Engagement im E-Sports haben wir sehr positive Reaktionen aus der Community bekommen", sagt Dominik Schafhaupt, Marketing Manager Snacks Northern Europe bei Kellogg. "Während wir bisher viel im Event-Umfeld aktiviert haben, möchten wir im nächsten Schritt die Community mit locker-unterhaltsamen und gaming-relevantem Content auch abseits der Events erreichen."

Das Kreativkonzept stammt von Jung von Matt/Sports mit Partner Toan Nguyen, den Creative Directors Grischa Mentgen und Denis Rätzel sowie den Projektmanagern Kevin Claus und Tim Kröpelin. Die Agentur hat Pringles bei der Partnerschaft mit der ESL unterstützt und bei den ersten kommunikativen Schritten der Marke im E-Sports begleitet. Produziert wurden die Filme von Simon & Pau, Regie führte Nils Keller.
"Wenn man sich die Filme von verschiedenen Marken im E-Sports-Umfeld anguckt, sieht man mittlerweile wenig Neues", urteilt Carl Kuhn, Director E-Sports bei Jung von Matt/Sports. "Fans in Trikots, Stadionbilder, schnelle Schnitte und schnelle Musik. Viele Non-Endemics, die neu in den Markt einsteigen, kopieren die gelernten Mechanismen der endemischen Marken. Pringles hingegen hat die Möglichkeit ergriffen und aus seiner Marken-DNA heraus einen ganz anderen Ansatz gewählt. Dabei rausgekommen ist ein humorvolles Konzept, welches die Esports-Community und ihre Facetten zelebriert."


Eingestiegen war Pringles seinerzeit mit einem Sponsoring bei dem Dota2-Turnier ESL One in Hamburg und hatte das Engagement wenig später auch auf die ESL-Meisterschaft ausgeweitet. Zu Beginn dieses Jahres kamen weitere Turniere hinzu. Bei der Branchenveranstaltung Spobis im Januar hatte Schafhaupt zudem angekündigt, dass Pringles in diesem Jahr auch mit der Dreamhack in Jönköping kooperieren werde. ire

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats