Inklusionskampagne

Carling feiert LGBTQ+-Fußballteam mit Dokufilm

Die Kicker des Black Country Fusion FC sind die Stars des Dokufilms von Carling
© Carling
Die Kicker des Black Country Fusion FC sind die Stars des Dokufilms von Carling
Diversity-Kampagnen sind in Zeiten von #MeToo, Hatespeech im Netz und aufgeheizten gesellschaftspolitischen Debatten angesagter denn je. Jetzt liefert die Biermarke Carling in Großbritannien ein starkes Statement für Inklusion - und erzählt in einer siebenminütigen Dokumentation die bemerkenswerte Geschichte eines LGBTQ+-Fußballteams aus England.
In seiner zu Jahresbeginn gestarteten Kampagne "Made Local" hat sich Carling gemeinsam mit seiner Leadagentur Havas London auf die Fahnen geschrieben, Menschen und Gruppen zu feiern, die in britischen Dörfern und Kleinstädten Großes für ihre Community leisten. Neben mehreren kurzen Kampagnenclips hat die Biermarke auch einen siebenminütigen Dokumentarfilm gelauncht, in dem sich alles um den Black Country Fusion FC aus der Kleinstadt Wednesfield dreht.


Der porträtierte Fußballklub ist dabei ganz und gar nicht wie jeder andere. Skye Stewart gründete den Verein 2016, weil es damals noch keine Fußballteams gab, die LGBTQ+-friendly waren. Heute kicken beim Black Country Fusion FC Schwule, Trans- und Heterosexuelle miteinander. Carling unterstützt den Klub mithilfe seines "Made Local Fund" und stattet ihn außerdem mit Heim- und Auswärtstrikots aus.

Bei Havas in London zeichnen Ben Mooge (Executive Creative Director), Lynsey Atkin (Creative Director), Sam Turk, Paul Robbins (Creatives), Katie Wood (Producer) und Kiri Carch (Executive Producer) verantwortlich. Produziert wurde der Film von Somesuch, Regie führte Stella Scott. Die Postproduktion übernahm The Mill. Die Audio Post kommt von The Factorytt
stats