"Gefährlicher als das Coronavirus"

Vasata Schröder und Dunkelziffer kämpfen gegen Gewalt an Kindern

   Artikel anhören
Dunkelziffer und Vasata Schröder adressieren das wichtige Thema Gewalt an Kindern
© Dunkelziffer e.V.
Dunkelziffer und Vasata Schröder adressieren das wichtige Thema Gewalt an Kindern
Das Thema häusliche Gewalt ist in Zeiten des Lockdowns während der Corona-Krise noch wichtiger ist als ohnehin schon. Laut dem Bundesfamilienministerium sind in der vergangenen Woche allein beim Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen die Anrufe um 17,5 Prozent gestiegen. Auch Kinder stehen besonders im Fokus. Schließlich sind Kindergärten und Schulen seit Wochen geschlossen und mit Erziehern und Lehrern fehlen die Kontaktpersonen, die erkennen können, wenn ein Kind Hilfe benötigt. Genau auf diesen Missstand macht jetzt eine Pro-Bono-Kampagne des Vereins Dunkelziffer aufmerksam, die von Vasata Schröder entwickelt wurde.
Wie der gemeinnützige Verein mitteilt, erreichen ihn seit März deutlich weniger Hilfeanfragen - und das zu einer Zeit, in der bei vielen Menschen das Frustrationslevel hoch ist. Deshalb vermuten einige Experten und Kinderschutzvereine, dass die Gewalt innerhalb von Familien derzeit stark zunimmt - und keiner es bemerkt. Und genau da setzen Vasata Schröder, Dunkelziffer und die CMS-Stiftung mit ihrer gemeinsamen Plakat- und Digitalkampagne an.
Um ihre wichtige Message zu vermitteln, setzen Kunde und Agentur sowohl im Spot (siehe oben) als auch auf dem Plakatmotiv (unten) auf eine provokante These, die da lautet: Mit der Familie allein zu sein, ist für manche Kinder gefährlicher als das Coronavirus. Die Maßnahmen richten sich an erwachsene BürgerInnen und Betroffene gleichermaßen und werden auf Facebook, Instagram und TikTok ausgespielt. Die Plakate sind im Einzelhandel zu sehen. So wollen Dunkelziffer und Vasata Schröder, das den Verein schon seit einigen Jahren pro bono betreut, möglichst viele Menschen erreichen.
Das Plakatmotiv der Dunkelziffer-Kampagne
© Dunkelziffer
Das Plakatmotiv der Dunkelziffer-Kampagne
"Es geht uns in dieser für viele Kinder dramatischen Zeit darum, schnell und effektiv zu helfen und aufzuklären", sagt Julia Gommeringer von Dunkelziffer. "Daher nutzen wir die bekannte URL des Unabhängigen Beauftragten für Sexuellen Kindesmissbrauch www.kein-kind-allein-lassen.de und die etablierte Telefonhilfe von Nummer gegen Kummer e.V. Wir haben auch auf den für uns sonst so wichtigen Spendenaufruf verzichtet, damit nichts von der Botschaft ablenkt."

Bei Vasata Schröder zeichnen Heiko Schmidt (Idee), Demis Pawlik (Schnitt und Animation) und Hannah Meister (Beratung) verantwortlich. tt
    stats