Futuristischer Spot

Puma zeigt, wie das postapokalyptische Berlin aussieht

Das ist die Protagonistin im futuristischen Werbespot von Puma und Overkill
© XY
Das ist die Protagonistin im futuristischen Werbespot von Puma und Overkill
Wie sieht unsere Hauptstadt in etwa 20.000 Jahren aus? Glaubt man diesem Werbespot, den die Berliner Agentur XY für Puma und den Kreuzberger Sneakershop Overkill kreiert hat, ist das Bild nicht gerade erfreulich. Der postapokalyptische Clip soll bei Sneakerfans Lust auf die limitierte Ausgabe des Klassikers Puma Cell Venom von 1998 machen. Das Besondere: Das Video ist in den Farben des neuen Colorways konzipiert.
Das Video, das wie der Schuh den Namen "Radiant Venom" (Strahlendes Gift) trägt, zeigt Berlin im Jahr 19100. Viel ist nicht mehr von der Hauptstadt übrig, denn sie hat eine atomare Katastrophe hinter sich. Der radioaktiv verseuchte Himmel strahlt giftgrün und der Fernsehturm liegt in Trümmern. Nur ein Mensch hat überlebt. Die junge Frau verbringt ihr Leben damit, Objekte an der Erdoberfläche zu sammeln und per Transferkapsel in ihr Zuhause unter die Erde zu bringen. Als digitaler Avatar versorgt sie dort ihren Wirt mit Erinnerungen aus der Vergangenheit und hält ihn so am Leben.
Der Kurzfilm spielt in Berlin im Jahre 19100 - nur eine Frau hat überlebt
© XY
Der Kurzfilm spielt in Berlin im Jahre 19100 - nur eine Frau hat überlebt
"Die vielschichtige Backstory dient uns nur als Setting für starke Visuals. Wir erzählen sie an, aber nicht aus und lassen damit viel Spielraum für Interpretation. Für authentische Bilder war es uns außerdem wichtig, den ganzen Film lokal in Berlin zu entwickeln und zu produzieren, auch ganz in der Nähe des Overkill-Headquarters", verrät Regisseur Florian Röske.


Seit heute ist der Auftritt auf Instagram, Youtube und zahlreichen Sneakerblogs zu sehen. In Berlin wird der von Chunk produzierte Clip außerdem in U-Bahnen gezeigt und es gibt Plakate an Bauzäunen. Der Kulttreter mit neuer Farbkombination ist exklusiv beim Sneaker- und Graffitishop Overkill in Berlin-Kreuzberg erhältlich.

Die auf Bewegtbild spezialisierte Agentur XY wurde von dem Kreativen Michael Kittel, Regisseur Röske und Producer Moritz Hartmann gegründet. Auf ihrer Kundenliste stehen außerdem Unternehmen wie Edding, Air New Zealand, Telekom Sport, Easycredit, New Yorker und Volkswagen. jeb
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats