Frühjahrskampagne

Hagebau und Thjnk sorgen für Aha-Erlebnisse im Baumarkt

   Artikel anhören
Hagebau und Thjnk starten ihre Frühjahrskampagne - trotz Coronavirus
© Hagebau
Hagebau und Thjnk starten ihre Frühjahrskampagne - trotz Coronavirus
Das sich weiter ausbreitende Coronavirus ist derzeit das alles bestimmende Thema - auch im Marketing. Ungeachtet der Krise um Covid-19 gibt es aber auch Unternehmen, die wie geplant ihre Kampagnen schalten - so wie Hagebau, das in diesen Zeiten zusammen mit Agenturpartner Thjnk seine Frühjahrskampagne startet. Heimwerken kann man schließlich auch in Quarantäne.
Im Mittelpunkt der Kampagne, die in dieser Woche startet, steht laut Angaben von Kunde und Agentur die Verdichtung der Kompetenzen, die die Baumarktkette besonders machen. Konkret rücken Hagebau und Thjnk dazu neben dem Multi-Channel-Erlebnis und den digitalen Services vor allem die nachbarschaftlichen Kundenbeziehungen an den knapp 400 Standorten des Unternehmens in Deutschland und Österreich in den Fokus.
Konkret inszeniert Thjnk das Kundenerlebnis bei Hagebau, indem die Agentur es in einem plakativen Moment verdicht: dem "Aha-Erlebnis". Zum Start des Auftritts schaltet Hagebau dazu zwei Spots, in denen zum einen in letzter Sekunde eine Zwergorchidee gerettet wird und zum anderen beim Protagonisten die überraschende Erkenntnis reift, dass es einen Akku für alle Geräte der Eigenmarken von Kraftronic und Mr. Gardener gibt. Die Botschaft: Hagebau hält für seine Kunden immer wieder neue Aha-Erlebnisse bereit.


"Im digitalen Zeitalter bietet hagebau seinen Kunden das Beste aus zwei Welten: moderne Services wie 'Click & Reserve' und zugleich persönliche Beratung auf Augenhöhe", so Nina Kirschke, Abteilungsleiterin Marketing bei Hagebau. Thjnk-Kreativgeschäftsführer Tobias Grimm ergänzt: "Das Aha! funktioniert als Mnemonic Device, ein akustischer und zugleich visueller Reiz, der das Markenversprechen maximal verdichtet. Und als Kreativer freut man sich besonders, dass es dazu nur drei Buchstaben und zwei Silben braucht."
Der Aha-Moment steht im Zentrum aller eingesetzten Werbemittel im Kampagnenzeitraum. So werden beispielsweise die Geschichten aus den verschiedenen Online- und TV-Spots nahtlos in diversen Content-Snippets in Social Media aufgegriffen und dort weitererzählt. Die verantwortliche Mediaagentur JOM steuert die relevanten Inhalte und Produktangebote dazu zielgerichtet an die definierten Zielgruppen aus. Neben weiteren TV-Produkt- und Funkspots kommt erstmals auch Addressable TV zum Einsatz.

Bei Thjnk zeichnen Oleg Friesen (ECD), Constantin Sossidi (ECD), Rilana Schnell (Creative Art Senior), Lukas Gädicke (Creative Art Junior), Jost Kähler, Claudia Oltmann (Creative Copy Senior), Moritz Huth (Strategist), Moritz Pfingsten (Account Director), Dustin Köning (Account Manager Senior) und Benjamin Calcott (Agentur Producer) verantwortlich. Produziert wurden die Spots von Tony Petersen Film, Regie führte Claas Ortmann. Die Postproduktion übernahm Sehsucht, die Musik kommt von Supreme Music und Damien Damien. Die Social-Media-Maßnahmen betreut Media by Naturett
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats