Formel 1

Das ist das schnellste Soundlogo der Welt

The Chemical Brother und W+K London legen für die Formel 1 den schnellsten Remix der Welt vor
© Formula 1
The Chemical Brother und W+K London legen für die Formel 1 den schnellsten Remix der Welt vor
Am 17. März startet die Formel 1 in Melbourne in ihre 70. Saison. Zu diesem Anlass hat Leadagentur Wieden + Kennedy London gemeinsam mit dem britischen Electronica-Duo The Chemical Brothers ein neues Soundlogo für die Königsklasse des Motorsports entwickelt. Und das ist passend zur Marke das wohl rasanteste akustische Logo ever.
"Neeeum" heißt das Soundlogo, das sich - wie der Titel erahnen lässt - anhört wie ein mit 300 km/h vorbeifahrender Formel-1-Rennwagen. Der Clou: Bei dem Logo handelt es sich um einen Remix der neuen Chemical-Brothers-Single "We've Got To Try", die auf 15.000 Beats pro Minute beschleunigt wurde. Genau so hoch ist nämlich das Drehzahllimit der Formel-1-Motoren. Gleichzeitig ist das dreisekündige Soundlogo ein Teaser für den kompletten Song, der ebenfalls Teil des Soundtracks für die kommende Formel-1-Saison ist. So war Wieden + Kennedy auch an der Entwicklung und Produktion des Musikvideos für "We've Got To Try" beteiligt (siehe unten).
"Die Herausforderung den schnellsten Remix der Welt zu entwickeln, hat uns als Formel-1-Fans und Musiker fasziniert", sagt Tom Rowlands von The Chemical Brothers. "Es ist spannend, unsere Musik im Zusammenhang mit der F1 zu hören. Die Geschwindigkeit und Intensität der Rennserie spiegelt unsere Musik und Live-Shows sehr gut wider. Ellie Norman, Director of Marketing & Communications bei der Formel 1, ergänzt: "Als Pioniere in der elektronischen Musik, die sich an die Geschwindigkeit und Intensität der F1 angepasst hat, gibt es keinen besseren Partner für uns als The Chemical Brothers."


Bei Wieden + Kennedy in London zeichnen Ellie Norman (Director of Marketing & Communications), Dan Norris, Ray Shaughnessy (Creative Directors), Tom Reas, Liam Riddler (Creatives), Chris Gray (Art Director), Tony Davidson und Ian Tait (Executive Creative Directors) federführend verantwortlich. Das Musikvideo wurde von Pulse Films unter der Regie von Ninian Doff produziert. Die Postproduktion übernahm Stitch. Die VFX kommen von Nineteen Twenty, Musik und Sound von String and Tinstt

stats