E-Mobilität

Wieso Mini und Jung von Matt Lissabon bei Nacht erstrahlen lassen

   Artikel anhören
Mit dem spektakulären Stunt wirbt Mini für sein erstes vollelektrisches Modell
© Mini
Mit dem spektakulären Stunt wirbt Mini für sein erstes vollelektrisches Modell
In der Automobilbranche geht in der nahen Zukunft kein Weg an der E-Mobilität vorbei - da sind sich im Grunde alle einig. Jetzt gibt auch Mini mit seinem ersten vollelektrischen Modell Gas. Die Launchampagne kommt von Stammbetreuer Jung von Matt/Spree und steht unter dem Motto "Electric Is Ready To Play."
Mit dem Auftritt wollen Kunde und Agentur nicht nur den Mini Electric feiern, sondern auch die Elektromobilität im Allgemeinen. Herzstück der Kampagne ist ein 42-sekündiger TV- und Onlinespot (Produktion: Tony Petersen Film), in dem Jung von Matt und die BMW-Tochter mit einem weit verbreiteten Vorurteil aufräumen wollen: den fehlenden Lademöglichkeiten für E-Autos. Dazu hat das Duo den Nachthimmel Lissabons mithilfe von Suchscheinwerfern erstrahlen lassen und das Schauspiel in dem Spot festgehalten. Der Clou: Die Scheinwerfer beziehen ihren Strom von allen Ladestationen für E-Autos in der portugiesischen Hauptstadt - und das sind gar nicht so wenige. Zudem ist natürlich auch der neue Mini Electric in dem Commercial zu sehen. Die Botschaft am Ende: "Charged with Passion."


Dass der Spot ausgerechnet in Lissabon gedreht wurde, hat einen guten Grund: Schließlich ist die Stadt die "Grüne Hauptstadt Europas 2020" und hat im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten eine besonders hohe Dichte an Ladestationen. Darüber hinaus besteht in Lissabon bereits 39 Prozent der kommunalen Fahrzeugflotte aus Elektroautos. In ganz Europa gibt etwa 170.000 Ladestationen für Elektroautos und damit mehr, als es Tankstellen gibt.

"Veraltete Vorurteile über E-Mobilität schrecken leider immer noch viele Menschen ab", sagt Jan Harbeck, Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Spree. "2020, mit Blick auf die wachsende Infrastruktur in diesem Bereich, ist die größte Barriere nur noch die in unseren Köpfen. Der Playground ist also bereits vorhanden. Als Stadtauto bringt der Mini Electric nun den elektrischen Fahrspaß in die Stadt."


Die Kampagne ist in allen europäischen Märkten zu sehen. Zur technischen Unterstützung des Stunts war der Dienstleiter Pool Group dabei. Der E-Mobilitätsanbieter Lissabons, Mobi-E, stellte zudem die Versorgung der 7000 Watt starken Suchscheinwerfer durch die entsprechenden E-Ladestationen sicher. Um den Luftverkehr nicht zu stören, wurden die portugiesischen Luftfahrbehörden ANAC und NAV mit einbezogen. tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats