Droga 5

Amazon verbreitet ganz viel (Selbst-)Liebe

   Artikel anhören
Die Amazon-Spots strotzen nur so vor Liebe
© Amazon / Youtube
Die Amazon-Spots strotzen nur so vor Liebe
Amazon will ja nicht weniger als das alltägliche Leben seiner Kunden bereichern und besser machen - und das immer wieder aufs Neue. Diesen Anspruch untermauert der Online-Gigant jetzt in einer neuen, sehr witzigen Kampagne von Droga 5 London. Im Mittelpunkt steht dabei der Service "Prime Wardrobe" und die kostenlose Lieferung von Möbelstücken.
Insgesamt vier TV- und Onlinespots hat die Kreativagentur für Amazon entwickelt - je zwei für "Prime Wardrobe" und die Free-Delivery-Option bei Möbeln. In den humorvollen 30-Sekündern ist jeweils ein Protagonist dabei zu sehen, wie er mit seinem Smartphone bei Amazon surft und kurz vor einer Kaufentscheidung steht. Doch noch vor dem finalen Klick auf das entsprechende Kleidungs- oder Möbelstück geraten die Helden in einen Traumzustand, der sie mit ganz viel (Selbst-)Liebe umgibt - und aus dem sie am Ende der Spots unschön herausgerissen werden.
Mit der Kampagne bewirbt der Handelsriese einerseits die kostenlose Lieferung auf alle Produkte seines Möbel- und Einrichtungssortiments Amazon Home und andererseits den im vergangenen Jahr in den USA und Großbritannien gelaunchten Dienst "Prime Wardrobe". Der Service erlaubt es Prime-Kunden, Kleidung zunächst kostenlos und unverbindlich zum Anprobieren zu bestellen, bevor sie sich tatsächlich zum Kauf entscheiden - oder eben nicht. Der tatsächliche Clou der Spots ist es aber, dass das Unternehmen ganz nebenbei auch vermittelt, dass ein Leben ohne Amazon für viele Menschen kaum noch vorstellbar ist.
Bei Droga 5 in London zeichnen David Kolbusz (Chief Creative Officer), Shelley Smoler, Raph Basckin (Group Creative Director), Molly Wilkoff (Copywriter), Heather Cuss (Group Account Director), Max Levine (Account Director), Pete Heskett (Strategy Director) sowie Rachel Hough (Agency Producer) verantwortlich. Produziert wurde der Film von Furlined unter der Regie von Will Speck und Josh Gordon. Die Postproduktion übernahm Untold Studios. Der Sound kommt von String and Tinstt
stats