Witziger Spec-Spot

Diese Filmstudenten zeigen, wie chaotisch Weihnachten wirklich abläuft

Die Filmstudenten erzählen von dem ganz normalen Orga-Wahnsinn kurz vor Heiligabend
© Screenshot Youtube
Die Filmstudenten erzählen von dem ganz normalen Orga-Wahnsinn kurz vor Heiligabend
Mit dem Weihnachtsbaum ist es alljährlich ja so eine Sache: Erst muss man eine günstige und dennoch vorzeigbare Tanne finden, sie möglichst unbeschadet in die heimischen vier Wände transportieren, ehe mit dem Aufstellen und Schmücken die nicht minder anspruchsvolle Kür ansteht. Dass dieses Prozedere in den allermeisten Fällen zum Scheitern verurteilt ist, zeigen vier Studenten der Hochschule für Fernsehen und Film München jetzt in einem witzigen Spec-Spot, der so ganz anders ist als die gefühlsduseligen Weihnachtskampagnen von Edeka, Penny, Saturn und Co. Und der Produktfit könnte kaum besser sein.
Der sauber produzierte 60-Sekünder mit dem ironischen Titel "A Peaceful Christmas" erzählt von einem Mann, der kurz vorm Fest noch schnell eine frische Nordmanntanne besorgen will. Problem nur: Er hat zu wenig Bares in der Tasche und muss deshalb seinen Baum kurzerhand selbst fällen. Als der Protagonist die Tanne endlich ins heimische Wohnzimmer verfrachtet hat, warten mit Lichterkette, Christbaumkugeln und -ständer aber schon die nächsten großen Herausforderungen. Am Ende steht der geschmückte Baum dann tatsächlich für ein paar glückliche Sekunden. Dann reicht es dem bemitleidenswerten Vater - und er tut das, was wohl viele Männer in dieser Situation tun würden.


Konzipiert und umgesetzt wurde der Film von Benjamin Leichtenstern (Regie und Schnitt), Karl Kürten (Kamera), Laura Mihajlovic und Laura Roll (beide Producer). Alle vier studieren seit 2013 an der HFF in München und befinden sich in ihrem Abschlussjahr. Im vergangenen Jahr haben Leichtenstern und Kürten die Masterclass im Bereich Werbung belegt und in diesem Rahmen den Heineken-Spec-Spot entwickelt.

Mit "A Peaceful Christmas" wollen die Macher einen Gegenentwurf zu den Weihnachtskampagnen großer Marken liefern, die das Fest in ihren emotionalen Filmen als harmonisch, besinnlich und friedlich inszenieren - und damit fernab von der Realität. "Wir hatten genug von der Romantik und der falschen Harmonie und wir wollten uns gegen all die Süßholzraspler stellen. Denn in unseren Augen läuft Weihnachten anders ab", erklärt Karl Kürten gegenüber HORIZONT Online. Vielmehr wollten die Studenten in ihrer Arbeit den Stress, den so viele Menschen während Weihnachten erleben, mit viel Ironie und Witz darstellen. "Ich war früher meist dafür verantwortlich, den Weihnachtsbaum aufzustellen und  bin dabei schier ausgeflippt, weil der Baum im alten Christbaumständer nicht halten wollte", ergänzt Regisseur Leichtenstern.


Dennoch wollen die beiden auf keinen Fall als Weihnachtsgegner verstanden werden. "Die Botschaft hinter unserem Spot soll heißen: Nimm es mit Humor, stress dich nicht, denn mit einem kühlen Heineken an deiner Seite kommst du besinnlich und friedlich durch jede Weihnachtszeit", so Kürten.

Produziert wurde der Spot von Glitzer Film. Die Musik kommt von David Reichelt. Für Sounddesign und Mischung ist Andreas Goldbrunner zuständig, für die Farbkorrektur Thomas Herget. Der Cast besteht aus Manuel Boecker, Thomas Wenke und Catalina Navarro Kirnertt
stats