Unicef

Warum die Tattoos von David Beckham zum Leben erwachen

Die Tattoos von David Beckham in dem Unicef-Spot zeugen von Traurigkeit
© Screenshot Youtube
Die Tattoos von David Beckham in dem Unicef-Spot zeugen von Traurigkeit
Themenseiten zu diesem Artikel:
Es ist die Wunschvorstellung eines jeden Werbungtreibenden, dass die zu vermittelnde Markenbotschaft dem Testimonial in Fleisch und Blut übergeht. Für Unicef UK gibt der ehemalige Fußballstar David Beckham jetzt seinen nackten Oberkörper - und lässt seine Tattoos eine bedeutende Message senden.
In einem 60-sekündigen Online-Spot, der von dem Animations- und Produktionsstudio Blind Pig entwickelt wurde, sind die Tattoos auf Beckhams Oberkörper in Close-up-Aufnahmen zu sehen. Der Clou des stark produzierten Auftritts: Neben den echten Motiven beginnen einige Tattoos ein Eigenleben und zeigen weinende Kinder, an denen Gewalt ausgeübt wird. Die Botschaft: Während der einstige englische Nationalspieler Beckham die Markierungen auf seiner Haut selbst gewählt hat, können Kinder für ihre Narben nichts. Am Ende fasst Unicef UK das Ganze mit dem Hashtag #ENDviolence zusammen.


Zudem fordert die Non-Profit-Organisation die Zuschauer direkt dazu auf, den Spot in den sozialen Netzwerken zu teilen, um möglichst viele Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen. "Es war uns wichtig, mit unserer Botschaft nicht zurückhaltend zu sein, sondern die schreckliche Realität in Sachen Gewalt an Kindern zu zeigen", erklärt der zuständige Creative Director Phil Oldham. "Die Bilder sind so designt, dass sie wahre Geschichten erzählen und trotzdem wie echte Tattoos aussehen."

Regie bei dem Spot führte Jonas McQuiggin. Die Postproduktion übernahm Absolute Post. tt
stats