"Vision 2020"

Warum Volvo Überlebende von Autounfällen zu Verkäufern macht

Mit dem Case lässt Volvo seiner "Vision 2020" einmal mehr Taten folgen
© Screenshot Youtube
Mit dem Case lässt Volvo seiner "Vision 2020" einmal mehr Taten folgen
Kaum ein Autobauer hat sich die Sicherheit seiner Fahrzeuge so auf die Fahnen geschrieben wie Volvo. Die "Vision 2020" des schwedischen Herstellers besagt, dass in drei Jahren kein Mensch mehr in einen Volvo ernsthaft verletzt oder getötet werden soll. Jetzt untermauert Volvo seine Mission mit einer starken US-Kampagne - und macht Überlebende von Verkehrsunfällen für einen Tag zu den besten Verkäufern seiner Autos.
Der Auftritt, der von der New Yorker Agentur We Believers entwickelt wurde, basiert auf dem Insight, dass beim Autokauf eher oberflächliche Aspekte wie Design, Ausstattung und die Power unter der Haube den Ausschlag geben. Aber es gibt Menschen, die genau das eben anders sehen: jene, die einen schweren Verkehrsunfall überlebt haben. Und genau die macht Volvo in "Survivor Sales Agent" für einen Tag zu Autoverkäufern.



In zwei Einkaufszentren in Miami hat das Unternehmen dazu jeweils einen Stand mit mehreren Modellen aufgebaut und gut einem dutzend Menschen, die mit ihrem Volvo in einen Unfall verwickelt waren, im Vorfeld wichtige Sales-Techniken beigebracht. Wie der Casefilm zeigt, erzählen die Protagonisten den Passanten aber in erster Linie von ihren Unfällen und wie Volvo ihr Leben gerettet hat. Wie We Believers gegenüber "Creativity" zu Protokoll gab, war der Stunt ein echter Erfolg: Laut der Agentur haben 60 Prozent mehr Menschen die Volvo-Stände wahrgenommen, als es bei einer solchen Aktivierung in einer Mall normal ist. Drei von zehn Passanten, die an den Ständen angehalten haben, hätten sich zudem spontan für eine Testfahrt bei einem nahegelegenen Volvo-Händler entschieden.

Produziert wurde der Casefilm von Letca Films, Regie führte Hernan Pettinarolitt

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats