Shockvertising

Wie ein neuseeländischer Energieanbieter Hausierer in eine bitterböse Falle lockt

Einer der bemitleidenswerten Haustürverkäufer im Video von Energy Online
© Screenshot Youtube / Energy Online
Einer der bemitleidenswerten Haustürverkäufer im Video von Energy Online
Haustürverkäufer sind genauso verhasst wie Knöllchenschreiber oder Versicherungsvertreter. Und vor allem: Klinkenputzen, um Produkte zu verkaufen, ist ja so was von oldschool. Das findet der neuseeländische Energieanbieter Energy Online und lockt nichtsahnende Hausierer in eine bitterböse Falle.
Auf den ersten Blick scheint an dem Türklopfer der herrschaftlich anmutenden Villa - von seiner protzigen Größe einmal abgesehen - nichts ungewöhnlich zu sein. Doch sobald die Verkäufer mit dem Metallgriff an der Tür gescheppert haben, ereilt sie der Schock ihres Lebens: Mit aufgerissenen Augen und Mund erwacht der Türknauf plötzlich zum Leben und brüllt sie in einer ohrenbetäubenden Lautstärke an. In rüder - und für den Betrachter urkomischen Weise - fährt er den bemitleidenswerten Hausierern über den Mund. Doch das ist nicht die einzige Überraschung, die auf die Protagonisten bei ihrer Flucht vor der ungemütlichen Gestalt wartet.


"Wir glauben, es gibt einen besseren Weg, um Kunden zum Wechsel ihres Energieanbieters zu bewegen, als aufdringliche Haustürverkäufer loszuschicken", schreibt Energy Online auf seiner Website. Die besten Angebote des Energielieferanten bekommt man online - ganz einfach und zu jeder Zeit.

Mit dem 60-Sekünder hat Energy Online einen Viralhit kreiert. Bereits knapp 4 Millionen mal haben User das Video binnen zwei Wochen angeschaut. jeb


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats