#QueenRules

Wie FCB mit veränderten Spielregeln für Gender Equality kämpft

   Artikel anhören
FCB Inferno stellt mit dem Social Experiment eine bislang kaum beachtete Frage
© Screenshot Youtube
FCB Inferno stellt mit dem Social Experiment eine bislang kaum beachtete Frage
Gender Equality ist eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen unserer Zeit - und wird als solches immer häufiger Gegenstand von Werbekampagnen. Jetzt legt FCB Inferno ein Social Experiment vor, das eine bislang selten gestellte Frage beantwortet: Warum wird bei Kartenspielen der König eigentlich höher bewertet als die Dame?
Anlässlich des Weltfrauentags vor knapp zwei Wochen hat FCB Inferno die Initiative #QueenRules ins Leben gerufen, deren Kernstück ein Onlinefilm ist, der jetzt das Licht der Öffentlichkeit erblickt: Der 90-Sekünder zeigt mehrere Kinder und Erwachsene, die sich bei einem simplen Kartenspiel am Tisch gegenüber sitzen. Die einzige Regel des Spiels: Es gewinnt derjenige, der die höhere Karte aufdeckt. Das funktioniert so lange, bis der König die Dame schlägt - und die gecasteten Kinder die Erwachsenen fragen, warum dem eigentlich so ist.


Auf diese Weise nimmt das clevere Social Experiment eine spannende Wendung. Denn während es zuvor die Erwachsenen waren, die den Kleinen die Spielregeln erklärten, sind es nun die "aufgeklärten" Kinder, die den Großen etwas Wichtiges beibringen: dass Männer keinesfalls "besser" sind als Frauen. Das #QueenRules-Projekt startete bereits am Weltfrauentag am 8. März mit verschiedenen Live-Kartenspiel-Events und Pokerturnieren auf der ganzen Welt. Dabei wurden bei allen Spielen nicht nur spezielle Kartendecks eingesetzt, die von 16 Künstlerinnen illustriert wurden. Viel wichtiger: Bei allen Turnieren - etwa im Poker, Rommé oder Solitär - schlug die Dame jeweils den König. Alle Erlöse aus den Live-Events und verkauftem Merchandise gehen an die UN-Women-Initiative He For She. Bei FCB Inferno zeichnen Ali Dickinson, Guy Hobbs (Senior Copywriters), Jack Walker (Senior Art Director), Owen Lee (CCO), Alexandra Sheppard (Senior Community Manager), Ben Edwards (Senior Art Director), Bridie Scriven (Senior Project Manager) sowie Sarni Strachan (Senior Designer) verantwortlich. Der Social-Experiment-Film wurde produziert von Archers Mark unter der Regie von Libby Burke Wilde. Die Musik kommt von Audio Networktt
stats