Parodie

"Reactvertising": Wie John St. Echtzeit-Marketing aufs Korn nimmt

Screenshot Spot Reactvertising
© John St. / Youtube
Screenshot Spot Reactvertising
Mit ihrem Tweet "Licht aus? Kein Problem" Minuten nach dem Beginn des Stromausfalls beim Superbowl 2013 schuf die Keksmarke Oreo einen Meilenstein im Echtzeit-Marketing. Doch schnell heißt noch lange nicht gut. In ihrer Parodie nimmt die kanadische Agentur John St. die mancherorts zu beobachtende Tendenz im Online-Marketing aufs Korn, reflexartig und ohne groß nachzudenken auf jeden Hashtag beziehungsweise aktuelle News mit hohem Popularitätswert zu reagieren. Real-Time Advertising war gestern. Die Zukunft gehört dem "Reactvertising"!
"Benötigt ihre Agentur Stunden um auf den neuesten trending hashtag oder den Tod eines Promis zu reagieren?", fragen die Kreativen in ihrem sehenswerten Clip. "Verpasst es ihre Marke, Teil des Dialogs zu sein, weil sie zu langsam reagiert?" Wie ein Unternehmen dagegensteuern kann, zeigt John St. in ihrem neuesten Video (Regie: Matthew Bissonnette.)


Dabei waren die Macher des rund 3-minütigen ironischen Spots, der mit seiner Bildsprache hier und da ein wenig an "Minority Report" erinnert, äußerst einfallsreich. So schufen sie "The Johnny" - eine in einer Toilettenschüssel eingebaute Technologie. Diese kann anhand des gerade abgelassenen Urins sofort erkennen, ob jemand zum Beispiel durstig oder schwanger ist. In Sekundenschnelle wird diese Information in passende Werbung verwandelt und der Toilettenbesucher bekommt noch während seines Geschäfts eine Anzeige für ein Getränk oder einen Schwangerschaftstest zu Gesicht. Die Agentur geht sogar noch weiter und verspricht in ihrem rund 3-minütigem Clip Werbung, die auf Geschehenes reagiert, bevor dieses überhaupt passiert ist.
-
Mehr zum Thema

Menschliche Klickmaschinen: So werden Online-Videos zu Viralhits

40, 50, 60 Millionen Klicks. Der Erfolg von Youtube-Hits wie zum Beispiel die berühmten Rollschuh-Babies der Wassermarke Evian oder der knackige Auftritt von Old-Spice-Testimonial Isaiah Mustafa ("Hello Ladies") in der Dusche lassen viele Marketer vor Neid erblassen. Doch woher kommt dieser Erfolg? Das Geheimnis von Klickschlagern im Web lüftet jetzt die kanadische Agentur John St. - deren Video könnte selbst zu einem viralen Hit werden.

Nicht zum ersten Mal nehmen die Kanadier aktuelle Branchentrends aufs Korn. 2012 beispielsweise demonstrierte John St., wie menschliche Klickmaschinen Online-Videos in Viralhits verwandeln können. 2011 nahm sich die Agentur dem Phänomen von Katzenvideos an. (siehe nachstehende Videos). jm

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats