Ogilvy-Aktion in Panama

Wie Schlaglöcher zu Twitter-Stars werden

Für jedes Schlagloch in der Straße ging ein Tweet an die Behörden
© Screenshot Youtube / P4 Ogilvy&Mather
Für jedes Schlagloch in der Straße ging ein Tweet an die Behörden
Jeder kennt sie, jeder hasst sie: Schlaglöcher treiben Autofahrer wie Radler in den Wahnsinn. Mit einer cleveren Social-Media-Aktion hat Panama-Stadt den Kampf gegen die Straßenschäden aufgenommen. Die dortige Nachrichtenshow Telemetro Reporta macht dabei die Schlaglöcher zu Twitter-Stars.
Der von der ortsansässigen Agentur P4 Ogilvy & Mather erdachte Auftritt funktioniert folgendermaßen: In Schlaglöchern der mittelamerikanischen Hauptstadt haben die Kreativen kleine Puck-ähnlich aussehende Sensoren gelegt. Fährt nun ein Auto darüber, registriert der Sensor die Bewegung und schickt über den Twitter-Account @Elhuecotwitero (zu deutsch: "das twitternde Schlagloch") automatisch einen Tweet an das Ministerium für öffentliche Arbeiten.


Die Botschaften sind sehr unterschiedlich. Neben Sätzen wie "Ich bin es leid, dass Autofahrer immer Unfälle bauen, nur weil sie mich umfahren!" twittert das grimmig schauende blaue Gesicht des Accounts auch passende Songtexte von Depeche Mode oder den Backstreet Boys.

Über 1000 Tweets wurden bereits verschickt. Über 3000 Nutzer folgen dem Account. Die Aktion scheint Erfolg zu haben, wie das obenstehende Casevideo zeigt. Nach und nach werden die maroden Straßen saniert und die Löcher verschwinden. jm
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats