"Obsession"

Das neue Musikvideo von OK Go ist ein grandioser Werbespot für Papier

   Artikel anhören
In dem neuen OK-Go-Musikvideo kamen insgesamt 567 Drucker zum Einsatz
© Screenshot Youtube
In dem neuen OK-Go-Musikvideo kamen insgesamt 567 Drucker zum Einsatz
Die US-amerikanische Band OK Go ist wahrscheinlich die einzige Band, die mehr für ihre kreativen Musikvideos bekannt ist als für ihren eher durchschnittlichen Indie-Rock. Mit ihrer neuen Single "Obsession" stellen die fünf Chicagoer das einmal mehr unter Beweis - dank 567 Farbdruckern und zehntausenden Blättern Papier der Marke Double A.
Mit dem kultigen One-Take-Laufband-Video zu dem Hit "Here It Goes Again" im Jahr 2006 hat sich OK Go weltweit einen Namen gemacht. Bis heute kommt das Video auf mehreren Videoplattformen auf über 100 Millionen Views - und machte die eigentlich ziemlich unbekannte Indie-Band zur Internet-Berühmtheit. In den darauffolgenden Jahren ließ OK Go unter gütiger Mithilfe von bekannten Kreativagenturen wie Ogilvy & Mather und großen Werbungtreibenden wie Chevrolet weitere sehenswerte und herausragend choreografierte Musikvideos folgen. Und alle wurden zu Viralhits mit Klickzahlen in zweistelliger Millionenhöhe.


Das dürfte auch bei "Obsession" nicht anders werden - immerhin hat das Video nach fünf Tagen auf Youtube schon rund 6,5 Millionen Views gesammelt. In dem Clip stellt die Band zwar ihre neue Single vor - doch der Zuschauer richtet seinen Blick vielmehr auf den Hintergrund. Denn dort werkeln insgesamt 567 Farbdrucker, die rhythmisch und in schnellen Schritten buntes Papier ausdrucken - und so für eine bildgewaltige Choreografie sorgen. Wie das aufwendige Musikvideo gedreht wurde, dokumentiert ein vierminütiges Making-of-Video (siehe unten).
Absender des Videos ist aber keinesfalls nur OK Go. Sowohl im Intro des Videos als auch an dessen Ende zeigt sich der Druckerpapier-Hersteller Double A in Form seines Logos und mit dem Markenclaim "Obsession for Smoothness". Und der passt nicht nur perfekt zum Titel des neuen OK-Go-Songs, sondern auch zur sehr geschmeidigen Papier-Sinfonie in dem Musikvideo. Die zehntausenden Blatt Papier wurden übrigens recycelt und die Erlöse an Greenpeace gespendet.

Bei der Kreativagentur Six zeichnen Takeshi Nozoe (Executive Creative Director), Jin Saito (Creative Director), Tsubasa Oyagi (Planner), Kentaro Harano (Art Director) sowie Jun Hatano (Movie Planner) verantwortlich. Für den Aufbau der Technik war Rhizomatiks Research zuständig. Produziert wurde der Clip von AOI Pro unter der Regie von Yusuke Tanaka und Damian Kulash Jrtt
stats