Mehrbio

Wie der "Supergeil"-Regisseur die Stärke der Bio-Kartoffel inszeniert

Mehrbio feiert die Kartoffel auf ziemlich ungewöhnliche Art
Screenshot Youtube
Mehrbio feiert die Kartoffel auf ziemlich ungewöhnliche Art
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Deutschen lieben ja ihre Kartoffeln. Und immer mehr Menschen wollen Produkte aus ökologischem Anbau. Mit der Initiative "Mehrbio" wollen deutsche Bauern, Verpackungsunternehmen und Lebensmittelhändler jetzt dafür sorgen, dass die Anbauflächen für Biokartoffeln vergrößert werden - und bewerben die Initiative mit einem saukomischen Spot von "Supergeil"-Regisseur Jakob Grunert.
Der 45-Sekünder, der ab sofort auf Youtube zu sehen ist, zeigt einen Kameraflug über die Weiten deutschen Ackerlands. Dazu parliert das Voice-over davon, wie schön Deutschland doch ist mit seiner Natur, den Flüssen, den freundlichen Menschen und gut isolierten Häusern. Doch gerade als die Qualität der deutschen Kartoffeln zur Sprache kommt, wird der Drohnenflug jäh gestoppt.

Der Spot, der durch das überraschende Ende seine witzige Note erhält, wurde von Regisseur Grunert konzipiert und umgesetzt und von Elena Gruschka (TokTok Film) produziert. Unterstützt wird das Projekt vom Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen. "Die Ernte musste für die Dreharbeiten unterbrochen werden, das war gar nicht so einfach, aber alle haben mitgeholfen. Die Bauern, die Erntehelfer; und die Eltern der Bauern haben das Catering gemacht", sagt Grunert, der auch Musikvideos für Fettes Brot und Romano dreht, über die Schwierigkeiten bei der Entstehung des Clips. "Für alle, denen die Zukunft unseres Planeten, ihre eigene Gesundheit und guter Geschmack wichtig ist, gibt es einfach keine Alternative zum biologischen Anbau."

Der Protagonist in dem Spot ist übrigens tatsächlich ein Bio-Landwirt aus Niedersachsen, heißt Per Morten Haram und steht auf seinem eigenen Acker. Laut Umweltbundesamt macht die ökologische Landwirtschaft derzeit lediglich etwa 6 Prozent der gesamten Landwirtschaft in Deutschland aus. tt

stats