Marketingstunt

Carlsberg baut die erste Schokoladen-Kneipe der Welt

   Artikel anhören
Die Schokoladen-Bar von Carlsberg
© Fold7.com
Die Schokoladen-Bar von Carlsberg
Hasen und Eier aus Schokolade kann jeder. Zum diesjährigen Osterfest hat Carlsberg den Londonern ein besonderes Geschenk ins Nest gelegt: Der laut Biermarke erste Pub, welches komplett aus Schokolade gebaut ist. Mit der neuesten Fortsetzung der Erfolgskampagne "If Carlsberg did..." beweist die Brauerei, dass sie immer wieder überraschen - und vor allem überzeugen - kann.
Mit dem Marketingstunt ließ Carlsberg die Herzen der Fans von frisch gezapftem Bier und Schokolade gleichermaßen höher schlagen: Vergangenen Mittwoch enthüllte die Biermarke im Londoner Stadtteil Shoreditch einen Pub, der zu fast 100 Prozent aus Schokolade gefertigt wurde.


Bei der fünf Meter breiten, drei Meter tiefen und zwei Meter hohen Installation waren die Macher äußerst detailverliebt ans Werk gegangen: Dartscheibe, Gläser, Barhocker, Wandgemälde, selbst das Schälchen und die darin angebotenen Chips waren aus Schokolade gefertigt. Lediglich der Zapfhahn, aus dem sich die Passanten echtes Carlsberg einschenken konnten, bestand aus herkömmlichem Material.

Ausgedacht hat sich Carlsberg  die Aktion gemeinsam mit der Londoner Agentur Fold7. Das Duo hat bereits im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht, als es mit der Kampagne "Probably the Best Poster in the World" einen bronzenen Cannes-Löwen gewinnen konnte. Umgesetzt hat den Schoko-Pub die Lebensmittelkünstlerin Prudence Staite, die auch schon Dita von Teese oder Barack Obama aus Käse geformt hatte. Für den Carlsberg-Stunt aus fast einer halben Tonne Schokolade benötigte die Engländerin laut Brauerei drei Monate.


"Die Briten lieben Bier, aber auch Schokolade. Deswegen wollten wir beides zusammenbringen und ihnen mit der wahrscheinlich weltbesten Bar zu Ostern eine Freude machen", erklärt Dharmesh Rana, Senior Brand Manager von Carlsberg UK. Es sei der erste Pub, das komplett aus Schokolade gebaut wurde, so Rana.

Wer sich nun mit ordentlich Bierdurst beziehungsweise Schokoladen-Appetit auf den Weg nach London machen will, kann sich das sparen. Die Schoko-Bar hatte nur für einen Tag geöffnet und ist mittlerweile leider wieder abgebaut. jeb
stats