Kolle Rebbe

Aktion Mensch schickt Kinder für die Inklusion auf Mars-Mission

Der futuristische Spot von Aktion Mensch ist ein Plädoyer für die Inklusion
© Aktion Mensch/ Kolle Rebbe
Der futuristische Spot von Aktion Mensch ist ein Plädoyer für die Inklusion
Die soziale Hilfsorganisation Aktion Mensch richtet ihre Kommunikation in den kommenden drei Jahren an dem Thema "Inklusion von Anfang an" aus. Den Startschuss für das neue Motto markiert eine Aufklärungskampagne. Deren Kernstück ist ein Eineinhalbminüter, in dem eine Zukunftsvision inszeniert wird, in der Behinderungen für Kinder keine Rolle spielen. Die Message: "Je früher sich Kinder an Unterschiede gewöhnen, desto leichter kann Inklusion gelingen".
Der futuristisch und cineastisch inszenierte Film ist zunächst online zu sehen. Im Spot werden Kinder mit und ohne Behinderung in ihren zukünftigen Jobs gezeigt, die komplikationslos und ohne Vorurteile miteinander arbeiten und kommunizieren. Ob im Business-Meeting, im Taxi, beim Radiosender - oder im All auf Weltraummission. Der Clip soll zeigen, wie selbstverständlich Inklusion gelingen kann, wenn Kinder lernen, dass Unterschiede normal sind und wie bereichernd sie sein können.



Im Laufe des Jahres soll der Eineinhalbminüter auch im Kino und als 30-Sekünder im Fernsehen zu sehen sein. Die zugehörige Kampagne besteht aus Online- und Social-Media-Ads, Content-Formaten, Maßnahmen in Print und OoH sowie aus Sonderwerbemitteln für Eltern und Beschäftigte in Schulen und der Kinder- und Jugendhilfe. Darüber hinaus wird das Thema "Inklusion von Anfang an" auf einer Microsite gespielt.

Hinter der aktuellen Kampagne steckt wieder Kolle Rebbe, die Leadagentur von Aktion Mensch. Die Hamburger Agentur sicherte sich den Etat im März 2013. Dass Kinder die besten Inklusions-Botschafter sind, stellten Aktion Mensch und Kolle Rebbe schon in einer früheren Kampagne fest. Damals wurden Kinder auf lockere und unkomplizierte Weise mit erwachsenen Behinderten zusammengebracht und ließen dabei ihrer Neugier auf das Gegenüber freien Lauf. Die Kampagne erhielt 2017 einen silbernen Effie. Schon für die Vorgängerkampagne "Begegnungen" hatte es beim ADC 2016 jeweils dreimal Silber und Bronze sowie drei Auszeichnungen gegeben. Bei Aktion Mensch gehören Christina Marx (Bereichsleiterin Aufklärung) und Sandra Vukovic (Leiterin Kampagnen Aufklärung) zum Team. Auf Agenturseite zeichnen Stefan Wübbe (GF Kreation), Florian Ludwig (CD Text), Rolf Leger (ECD Art), Nadine Nolting, Mareike Harder (Art), Sascha Petersen, Haiko Meyer (Text), Lennart Wittgen (GF Beratung), Laura Gorny, Lara Linn, Joss Genkel (Beratung), Daniel Schulze, Christopher Tychsen (FFF-Producer) und Ann-Katrin Rahe (Strategie) von Kolle Rebbe verantwortlich.


Um Media kümmert sich Crossmedia. Regie führte Claas Ortmann, die Produktion verantwortete Bigfish. Die CGI-Arbeiten übernahm Storz & Escherich. Die Musik stammt von Sizzer, Amsterdambre
stats